KKA auf Facebook KKA auf twitter KKA auf youtube KKA auf flickr

Eröffnung: 17. 06. 2013Ausstellungsdauer: 18. 06. – 28. 06. 2013

Artikel

 Ausstellungen

Werkpräsentationen der Artists in Residence 02/2013


Eröffnung: 17. 06. 2013
Ausstellungsdauer: 18. 06. – 28. 06. 2013

Dušica Dražić, Sedimets and Tectonics, Vienna 2013
Dušica Dražić, Landscapes, Vienna 2013
Dušica Dražić, Vienna, Neumayer gasse 19, I floor, flat no. 4, Vienna 2013
Dušica Dražić
Alketa Ramaj, Nonsense, Video, Vienna 2013
Alketa Ramaj, Nonsense, Video, Vienna 2013
Alketa Ramaj, Nonsense, Video, Vienna 2013
Alketa Ramaj, Nonsense, Video, Vienna 2013
Burçak Konukman, “Branding“, Vienna 2013
Burçak Konukman, The Artist Guide To Popularity, Vienna 2013
Burçak Konukman, The Artist Guide To Popularity, Vienna 2013
Burçak Konukman, The Artist Guide To Popularity, Vienna 2013
Yu Li, Lines, Acrylic and photo frame, 2013
Yu Li, Lines, Acrylic and photo frame, 2013
Yu Li, Lines, Acrylic and photo frame, 2013
Portrait Yu Li
Li Xuanlin, green and gold, 2013
Li Xuanlin, green and gold, 2013
Portrait Li Xuanlin
Maja Marković, Standpoint under Construction, 2013
Maja Marković, Standpoint under Construction, 2013
Maja Marković, Standpoint under Construction, 2013
Maja Marković


Das BMUKK und KulturKontakt Austria laden zu den Werkpräsentationen der Artists in Residence an zwei Ausstellungsorte. In der Galerie ArtPoint zeigen die Stipendiatinnen und Stipendiaten Dušica Dražić (Serbien), Burçak Konukman (Türkei) und Alketa Ramaj (Albanien) ihre Arbeiten. Im Ausstellungsraum des BMUKK am Concordiaplatz werden die Werke der Künstlerinnen und Künstler Maja Marković (Kroatien), Xuanlin Li und Yu Li (China) zu sehen sein.

Das BMUKK stellt in Kooperation mit KKA Residence-Stipendien in Wien zur Verfügung. Die Stipendien werden im Rahmen der Artists-in-Residence-Programme vom BMUKK gefördert und von KKA beratend und organisatorisch begleitet.

Ausstellungsraum BMUKK: Concordiaplatz 2, 1010 Wien
Beginn 17.00 Uhr
Geöffnet werktags von 10.00 bis 17.00 Uhr    

Galerie ArtPoint: Universitätsstraße 5, 1010 Wien
Beginn 19.00 Uhr

Geöffnet Di, Mi, Fr 14.00 bis 18.00 Uhr, Do 14.00 bis 19.30 Uhr
oder nach telefonischer Vereinbarung +43 1 523 87 65-47

Werkpräsentationen in der Galerie ArtPoint


Dušica Draž (Serbien) arbeitet bevorzugt in den Bereichen Installation und Performance, stets mit dem Hinweis auf deren Unbeständigkeit. Sie befasst sich mit den ambivalenten Beziehungen zwischen Städten und ihren Einwohner/innen, dem wechselseitigen Unterstützen und Beschützen, aber auch mit den Themen Isolation und Zerstörung. Sie sucht nach Orten im modernen Stadtbild, die Spuren von Unregelmäßigkeiten, von Veränderung, Flexibilität und Intuition aufweisen. Wichtig ist ihr aufzuzeigen, in welchem Verhältnis die jeweiligen Orte zu ihrer Umgebung stehen.
In der Galerie ArtPoint zeigt Dražić die Arbeit „Sediments und Tectonics“, die aus Skulpturen und Installationen besteht. Dabei geht es der Künstlerin um die radikale und ständige Veränderung der Oberfläche, auf der man sich bewegt.

Im Zentrum von Alketa Ramajs (Albanien) Fotografien, Videos und Installationen stehen die kleinen Dinge des Alltags. Ramajs künstlerische Arbeit gleicht einer ständigen Suche und Entdeckungsreise, um den Dingen des Lebens, die man als gegeben und selbstverständlich annehmen könnte, eine Bedeutung zu geben. Ramaj verändert die Zusammenhänge und stellt damit Alltäglichkeiten in Frage.
Das Video, das sie in der Galerie ArtPoint zeigt, hat sie während ihres Wienaufenthalts gedreht. Es zeigt die Beziehung eines Paares wie einen Kreislauf, der sich scheinbar monoton wiederholt. Tatsächlich aber ist dieser Kreislauf geprägt von inneren Konflikten, die von Unsicherheit und stiller Dominanz herrühren.

Burçak Konukman (Türkei) stellt in seinen Performances seine Rolle als Künstler in Frage und thematisiert gleichzeitig die Bedeutung von Markenbildung im Kunstkontext. Zu diesem Zweck hat er einen persönlichen Stempel als sein „Branding“ entwickelt, den er in seine Installation in der Galerie ArtPoint einfließen lässt.
Während seines Wienaufenthalts hat Konukman Schülerinnen und Schülern des Musikgymnasiums in 1070 Wien (Bundes-Oberstufenrealgymnasiums und Realgymnasiums unter besonderer Berücksichtigung der musischen Ausbildung für Studierende der Musik) zusammengearbeitet. Diese Kooperation findet in einer Live-Performance bei der Ausstellungseröffnung in der Galerie ArtPoint einen Abschluss. Der zweite Teil von Konukmans Arbeit dokumentiert in einer Wandinstallation sein Dasein als Artist in Residence im Kontext seines Projekts „The Artist Guide To Popularity“.

Werkpräsentationen im Ausstellungsraum des BMUKK


Im künstlerischen Schaffen Yu Lis (China) spielen umweltbezogene Themen eine zentrale Rolle. Bei der im Ausstellungsraum des BMUKK gezeigten Arbeit „Qiang wine set“ zeigt er ein „Wein-Service“, dessen Grundbestandteil Stroh ist. Yu Li verweist damit auf die alte landwirtschaftliche Praxis, Stroh zu verbrennen. Die dabei entstehenden Emissionen verursachen große Umweltprobleme und sind mitschuld an der hohen Luftverschmutzung in China. Yu Li suchte nach Möglichkeiten, das Stroh sinnvoll weiter zu verwenden und entwickelte ein Gemisch aus Stroh, Kalk und Kunststoffen, aus dem er ein Wein-Service gestaltete. In seinem Design lehnt sich das Service an die Form eines Schafes an, das vom Nomadenvolk der Qiang als Totem verehrt wird und somit einen geographischen Bezug zur Provinz Sechuan hat.

Li Xuanlin (China) verbindet traditionelle, chinesische  Malerei mit experimentellen Techniken und ungewöhnlichen Materialien der Jetztzeit. In Anlehnung an die Farben der Natur verwendet er bei den gezeigten Arbeiten bevorzugt Grün- und Goldtöne, die er auf Reispapier, Seide oder grobem Leinen aufträgt. Dabei spielt Li Xuanlin bewusst mit der emotionalen Ebene der Farben, die je nach persönlicher Erfahrung unterschiedlich aufgenommen und bewertet werden. Für ihn symbolisiert „Gold“ die positive Ausstrahlung der Landschaft bzw. Natur und „Grün“ steht für Harmonie, Ruhe und Frieden der Natur. Gleichzeitig ist dem Künstler bewusst, dass diese Farben auch negative Emotionen wecken können, wie Traurigkeit oder Einsamkeit. Li Xuanlin vereint flächige Malerei und grafische Strichführung zu einem farblich in sich ruhenden Kunstwerk, das trotz der traditionellen Malweise gegenwärtig wirkt.

Maja Marković (Kroatien) arbeitet bevorzugt mit unterschiedlichen Zeichentechniken. Bei der im Ausstellungsraum des BMUKK gezeigten Arbeit „Standpoint under Construction“ wächst die Zeichnung zu einer mehrteiligen Skulptur und schafft damit eine spezifische räumliche Situation. Marković greift damit das von ihr vielfach behandelte Thema des Raumes auf: Sie sucht nach ihrer eigenen Position und ihrer Umgebung innerhalb eines bestimmten Raumes und nach Antworten auf die Frage, womit ein Raum aufgeladen ist und welche Möglichkeiten er bietet. Durch die Kombination von Zeichnung und Skulptur steht letztlich der Dialog zwischen der konzeptuellen Idee und der Materialität im Zentrum der Arbeit.



auf Facebook teilen twitter Drucken