KKA auf Facebook KKA auf twitter KKA auf youtube KKA auf flickr

Edi Matić, kroatischer Schriftsteller und Fotograf, präsentiert erstmals in Österreich sein fotografisches Werk. Seine Fotografien zeigen Momentaufnahmen des Alltags in Südosteuropa.

Artikel

 Ausstellungen

Alter Ego – Der Blick des Schriftstellers


Fotografien von Edi Matić


Edi Matić, Spiegelbilder, 2011
Edi Matić, Spiegelbilder, 2011
Edi Matić, Spiegelbilder, 2011
Edi Matić, Spiegelbilder, 2011
Edi Matić, Spiegelbilder, 2011
Edi Matić, Spiegelbilder, 2011
Edi Matić, Spiegelbilder, 2011
Edi Matić, Spiegelbilder, 2011
Edi Matić, Spiegelbilder, 2011
Edi Matić, Spiegelbilder, 2011
Edi Matić, Timeless, Homeless, s.a.
Edi Matić, Timeless, Homeless, s.a.
Edi Matić, Timeless, Homeless, s.a.
Edi Matić, Timeless, Homeless, s.a.
Edi Matić, Timeless, Homeless, s.a.
Edi Matić, Timeless, Homeless, s.a.
Edi Matić, Timeless, Homeless, s.a.
Edi Matić, Timeless, Homeless, s.a.
Edi Matić, Timeless, Homeless, s.a.
Edi Matić, Timeless, Homeless, s.a.


Edi Matić, kroatischer Schriftsteller und Fotograf, präsentiert erstmals in Österreich sein fotografisches Werk. Seine Fotografien zeigen Momentaufnahmen des Alltags in Südosteuropa. In seiner Fotoserie von alter und neuer Architektur zeigt Matić, wie diese im Zusammenspiel Stadtlandschaften verändert, manchmal zerstört aber auch neu entstehen lässt. Fassaden werden in spiegelnden Oberflächen verzerrt und gebrochen und lassen den Betrachter vertraute Bilder neu sehen.
Eine Ausstellung im Rahmen des Monats der Fotografie.

Vernissage: Mittwoch, 17. 10. 2012, 19.00 Uhr
Ausstellungsdauer: 18. 10. – 23. 11. 2012
Di, Mi, Fr 14.00 bis 18.00 Uhr, Do 14.00 bis 19.30 Uhr
sowie nach telefonischer Vereinbarung, t 01 5238765-43

Edi Matić sieht in der Fotografie kein Abbild der Realität. Es geht ihm um Momentaufnahmen, die von Fragmenten und Ausschnitten leben und so eine sehr persönliche Sicht des Schriftstellers auf den Alltag in Südosteuropa offenbaren. Die Aufnahmen entstanden bei Arbeitsaufenthalten in Rumänien und Mazedonien sowie in seiner kroatischen Heimat.
Im Zyklus „Spiegelbilder“ beschäftigt sich Edi Matić mit Stadtlandschaften und Architekturaufnahmen. Dabei konzentriert er sich auf Details alter wie neuer urbaner Architektur. Immer wieder greift er das Motiv von Spiegelungen und Verzerrungen in Stadtbildern Südosteuropas auf.

„Timeless, Homeless“ zeigt die sozialen Veränderungen in Südosteuropa, die Matić seit mehr als 10 Jahren beobachtet und sowohl in seinen Texten als auch in der Fotografie behandelt. Die neue Armut sowie die Ausgrenzung von Obdachlosen und Angehörigen verschiedener Minderheiten sind ihm ein wichtiges Thema, ohne dass er den oft dramatischen Verhältnissen voyeuristisch begegnet. „Es ist ein kühler, fast distanzierter Blick, der sich nicht am Elend weidet und keinen Spekulationen Raum gibt“, stellt die Kuratorin der Ausstellung, Annemarie Türk, fest. Die Gegensätze zwischen der allgegenwärtigen Armut und dem neuen Reichtum betont Matić mit unterschiedlicher Farbwahl: Reichtum verliert in den schwarz-weiß Fotos an Glanz, während soziale Benachteiligung mittels Farbfotografie festgehalten ist und sich dadurch der Trostlosigkeit widersetzt.

Edi Matić – Kurzbiografie


Edi Matić, Jahrgang 1962, lebt und arbeitet in Split (HR).
Er hat mehrere Romane in kroatischen Verlagen veröffentlicht. Matić arbeitet auch als selbständiger Audio- und Videoproduzent und Graphikdesigner. Er ist Mitbegründer des Kulturvereins „KURS“ in Split, der ein spartenübergreifendes Artists-in-Residence-Programm betreibt.
Als Fotograf kann er auf mehrere Ausstellungen in Kroatien verweisen sowie auf Präsentationen im Rahmen der Buchmesse Leipzig. In Österreich werden seine Arbeiten das erste Mal in der Galerie ArtPoint gezeigt.



auf Facebook teilen twitter Drucken