KKA auf Facebook KKA auf twitter KKA auf youtube KKA auf flickr

Das k-education Büro in Chisinau besteht seit November 2003. Gemeinsam mit dem moldauischen Bildungsministerium und Organisationen vor Ort führt KKA Projekte in den Schwerpunktbereichen Berufsbildung (Landwirtschaft, Wirtschaft) und inklusive Bildung durch.

Artikel

 Partnerländer

Republik Moldau


moldau

Hauptstadt: Chişinău
Landesfläche: 33.843,5 km2
Einwohneranzahl: ca. 3,3 Mio
Amtssprache: Rumänisch, regional auch Russisch, Ukrainisch und Gagausisch

Webtipps:
Moldau
Regierung
Ministerium für Bildung, Kultur und Wissenschaft

Chişinău
Das KKA-Projektbüro in Chişinău besteht seit November 2003. Gemeinsam mit dem moldauischen Bildungsministerium und Organisationen vor Ort führt KKA Projekte zur Verbesserung der Qualität der beruflichen Bildung und der Stärkung inklusiver Bildung in Moldau durch.

Schwerpunkte:

  • Einkommensgenerierung in der Berufsbildung

  • Inklusive Bildung


Beispiele:

VEN – Einkommensgenerierung an berufsbildenden Schulen und Schulen und Kollegs
Einkommensgenerierung Umsetzungsphase
Interministerielle Arbeitsgruppe
2015_12_03_Interministerieller Runder Tisch zum Thema Einkommensgenerierung in Berufsbildenden Schulen und College

Ziel des Projektes ist es, gemeinsam mit Entscheidungsträger/innen und Schulvertreter/innen, die Möglichkeiten der transparenten Einkommensgenerierung  von Berufsschulen zur Steigerung der Qualität der Berufsbildung zu verbessern. Im Rahmen des Projekts wurde in der ersten Phase auf Basis einer Bedarfserhebung sieben berufsbildende Schulen mit Potential zur Einkommensgenerierung darin unterstützt, entsprechendes schulisches Unternehmer/innentum zu entwickeln und im Rahmen der bestehenden gesetzlichen Rahmenbedingungen erste Schritte in der transparenten Einkommensgenerierung zu setzen. Die Schulen entwickelten Business Pläne, setzten diese im Rahmen der Ausbildungsprofile zu Einkommensgenerierung um und etablierten ein transparentes Finanzmanagement, das die Reinvestition der zusätzlichen Mittel zur Qualitätsverbesserung der schulischen Angebote ermöglichte. Daneben wurden in einer begleitenden Studie die Möglichkeiten der Einkommensgenerierung unter den bestehenden gesetzlichen Rahmenbedingungen erhoben und mit Entscheidungsträger/innen der relevanten Ministerien Empfehlungen erarbeitet, welche gesetzlichen Änderungen notwendigen wären, um effiziente und transparente Einkommensgenerierung zur Erhöhung der Qualität von berufsbildenden Schulen zu ermöglichen.

Basierend auf diesen Erfahrungen wird die interministerielle Arbeitsgruppe zur Einkommensgenerierung in der Entwicklung eines Aktionsplans zur Einführung von schulischer Einkommensgenerierung unterstützt werden. In Abstimmung mit den relevanten Ministerien werden darauf basierend Guidelines, Vorlagen und Instrumente für die Umsetzung von transparenter Einkommensgenerierung erarbeitet und der Bedarf an Fortbildungsangeboten und Stützstrukturen erhoben. In Kooperation mit relevanten Partnerinstitutionen werden entsprechende Fortbildungsangebote für alle Ebenen des Bildungssystems entwickelt und pilotiert werden. Daneben erhält die interministerielle Arbeitsgruppe weitere Unterstützung in der Frage der Anpassung der rechtlichen Rahmenbedingungen. In diesem Projekt arbeitet KulturKontakt Austria zusammen mit dem liechtensteinischen Entwicklungsdienst LED.
Laufzeit: 2017 – 2019

SEN (Special Educational Needs) – Auf dem Weg zu einer inklusiven Schule
Fachschulung zum Thema schulische Integration von Kindern mit Hörschädigung
2016  Fachschulung zum Thema schulische Integration von Kindern mit Hörschädigung 3
2016 Fachschulung zum Thema schulische Integration von Kindern mit autistischer Wahrnehmung 2
2016 Fachschulung zum Thema Beratungsfähigkeit und Kommunikation 4
2016 Fachschulung schulische Integration schwerstbehinderter Kinder 2

Inklusive Bildung ist mittlerweile fest in den Strategien und der nationalen Gesetzgebung der Republik Moldau verankert. Um den Zugang zu Bildung und die Bildungsqualität für Kinder mit besonderen Bedürfnissen nachhaltig zu verbessern, besteht jedoch nach wie vor großer Unterstützungsbedarf in der Umsetzung. Eine wichtige Rolle kommt dabei den Psychosozialen Servicestellen und deren Nationaler Koordinationsstelle (Zentrum für Psychosoziale Assistenz) zu, die in jedem der 35 Bezirke Moldaus die schulische Inklusion vor Ort unterstützen. Der Erfahrungsaustausch mit Österreich und die im Bereich Inklusion bestehende Expertise werden nun aufbauend auf den Ergebnissen der Vorgängerprojekte dazu eingesetzt, die Kapazitäten und Funktionsweise der Nationalen Koordinationsstelle und aller 35 Servicestellen weiter zu stärken. Das Nationale Zentrum wird dabei unterstützt, die kontinuierliche Vereinheitlichung und Verbesserung der von den Servicestellen angebotenen Beratungsleistungen zu begleiten und deren Qualität sicherzustellen. Die Spezialistinnen und Spezialisten in den Servicestellen werden geschult, damit diese durch ihre Beratungstätigkeit an den Schulen und die direkte Arbeit mit den Kindern und Jugendlichen mit besonderen Bedürfnissen und deren Umfeld, kompetent und professionell zu einer erfolgreichen schulischen Inklusion beitragen können. Österreichischen Expertinnen und Experten arbeiten mit ihren moldauischen Kolleginnen und Kollegen in Fachschulungen zu den Themen Sehbehinderung, Hörschädigung und Autismus. Zu diesen Themen erscheinen auch Publikationen in rumänischer Sprache. Im Rahmen des Projektes "SEN – Auf dem Weg zur Inklusiven Schule" wurden im Herbst 2018 Lehrkräften ein praktischer Leitfaden zur Verfügung gestellt, der Leitlinien zur Ausbildung und Integration von Kindern und Jugendlichen mit besonderen Lernbedürfnissen und Beeinträchtigungen enthält. Das Handbuch besteht aus drei Teilen und wurde von moldauischen und österreichischen Expertinnen und Experten erarbeitet. Damit soll ein nachhaltiger Beitrag zur Verbesserung des Zugangs zu Bildung und Bildungsqualität für Kinder und Jugendliche mit besonderen Lernbedürfnissen und Beeinträchtigungen geleistet werden. Das Handbuch wird zukünftig auch für Schulungsmaßnahmen von regionalen Stakeholder verwendet werden.
» Graphic video zu I-VET auf YOUTUBE owned by freihand-zeichner.at
» Guidelines: For Career Guidance and Counseeling for Students and Young People with Special Educational Needs in den Sprachen englisch | rumänisch | montenegrinisch .
» Lessons Learned (PDF)
Laufzeit: 2016 – 2018

Kontakt
Elisa Deutschmann (Bildungsbeauftragte)



auf Facebook teilen twitter Drucken