KKA auf Facebook KKA auf twitter KKA auf youtube KKA auf flickr

Eröffnung: 09. 09. 2019Ausstellungsdauer: 10.–19. 09. 2019

Artikel

 Ausstellungen

Werkpräsentation der Artists in Residence 03/2019


Jan Domicz, Damm (series of objects), 2019
Afraz Entessari, aus der Serie Bridges of Sentience, 2019
Ahmed Mande, Waiting, 2019
Kadija de Paula & Chico Togni, Der rechte Ausgang des Bundes schwarzen Huhns, 2019


„Wir und die Stadt, die Stadt und wir.“, so lautet der Grundtenor der Ausstellung der Artists in Residence mit Werken von Jan Domicz (Polen), Afraz Entessari (Iran), Ahmed Mande (Uganda) sowie dem DUO: Chico Togni + Kadija de Paula (Brasilien/Kanada). Gemein ist den vielfältigen Arbeiten die kritische Auseinandersetzung mit der Stadt und den Geschichten, die wir in ihr erzählen. Mit Hilfe verschiedener Medien stellen sie den Betrachtenden Fragen zum gemeinsamen Leben in der Stadt, zum Umgang mit unseren Ressourcen, zu der Gestaltung des Stadtbildes und untersuchen die Erzählungen der Dinge mit denen wir uns umgeben. Die Artists in Residence leben und arbeiten seit Juli 2019 auf Einladung von BKA und KKA in Wien.

Ausstellung:
Eröffnung:
  09. 09. 2019, von 17.00 bis 19.00 Uhr
Ausstellungsdauer: 10. – 19. 09. 2019
Ort: BKA-Veranstaltungsraum, Concordiaplatz 2, 1010 Wien
Montag bis Freitag geöffnet von 10.00 bis 17.00 Uhr
Eintritt frei!

Das Bundeskanzleramt stellt in Kooperation mit KKA Residence-Stipendien in Wien zur Verfügung. Die Stipendiatinnen und Stipendiaten werden im Rahmen des Artists-in-Residence-Programms vom BKA gefördert und von KKA beratend und organisatorisch begleitet.

Über die Artists in Residence:

Jan Domicz | Polen
Jan Domicz wurde in Opole (Polen) geboren. Er studierte an der Kunsthochschule in Poznań (Polen) und an der Steadelschule in Frankfurt am Main (Deutschland). Der Künstler verwendet vor allem Videos und skulpturale Gegenstände, um einem narrativen Motiv zu folgen. Seine Werke wurden unter anderem im Museum für Moderne Kunst Frankfurt, District Berlin, Karlin Studios Prag, Institute of Avant-garde Warschau und CCA Warschau gezeigt. Er ist Henkel Art.Award-Preisträger. Domicz lebt und arbeitet in Warschau. Neben seiner künstlerischen und kuratorischen Tätigkeit ist er Dozent an der Akademie für Fotografie in Warschau.
www.jandomicz.com

Afraz Entessari | Iran
Der Künstler Afraz Entessari wurde im nordwestlichen Iran geboren und wuchs in Teheran auf. Er schloss die Royal Academy of Art in Den Haag mit einem Bachelor in Fine Arts ab. Auf zahlreichen Reisen gewann er Eindrücke von der Vielfalt von Kulturen und Sprachen, die sein Werk maßgeblich prägen. Er arbeitet interdisziplinär in den Bereichen Performance, Skulptur und Zeichnung. „I found not only the Idea but also the embodiment of universality and ‚globality‘“, so beschreibt er seine Erkenntnis. Der Künstler erhielt 2019 ein Mobilitätsstipendium des Roberto Cimetta Fonds. Entessari war bereits in zahlreichen Gruppenausstellungen in Den Haag, Rom und Teheran zu sehen. Seine erste Einzelausstellung war 2019 in der Theme Gallery in Teheran.
www.afrazentessari.nl

Ahmed Mande | Uganda
Mande Ahmed wurde in Kampala, Uganda geboren. Er hat einen Bachelor-Abschluss in Bildender Kunst von der Makerere University - Margret Trowels School of Industrial and Fine Arts (Uganda). Er malt mit Öl, Acryl, Kohle, Bleistift und Aquarell und lässt sich von sozialen Themen, Natur, Landschaften und Stadtlandschaften inspirieren. Seine Gemälde wurden bereits in Uganda National Museen und in einer Vielzahl von Galerien in Uganda und Kenia gezeigt. Seine aktuelle Ausstellung im Uganda Museum unterstützte die Nachwuchsförderung und diente der Mittelbeschaffung für den Bau eines Waisenhauses in Busoga Uganda.

DUO: Chico Togni + Kadija de Paula | Brasilien/Kanada
Kadija de Paula ist Internationaler Master of Business Administration (I.M.B.A.), Spezialisierung in Arts Management (Schulich School of Business, York University, Toronto) und hat einen Bachelor-Abschluss in Bildender Kunst – Fotografie der OCAD Universität Toronto. Chico Togni schloss mit einem Bachelor für Bildende Kunst – Bildhauerei an der Universität São Paulo ab. Die Beiden hinterfragen in ihren Projekten den Wert von Ressourcen, Arbeit und sozialen Praktiken. Seit 2016 arbeiten sie zusammen und kombinieren Skulptur, Kulinarisches, Text und Performances. Sie entwickeln Events und soziale Erlebnisräume, die sie mit gefundenen Ressourcen und Materialien erschaffen. 2018 zeigten sie ihre Arbeiten in der Cité Internationale des Arts in Paris, den Food Culture Days in der Schweiz, dem AZB Skulpturengarten Schlieren. Sie waren u.a. auch schon im FLUCA Österreichischer Kulturpavillon Plovdiv, Casa Bárbara São Paulo, und im frei_raum Q21 MuseumsQuartier Wien zu sehen. 2017 waren sie artists-in-residence im Museumsquartier Q21 und in der Casa do Povo in São Paulo; 2018 waren sie in Lanchonete São Paulo und in der Arbeitsgemeinschaft Zürcher Bildhauer AZB Gästeatelier in Zürich. Sie wurden bereits mehrfach ausgezeichnet.
http://chicotogni.hotglue.me/  und http://kadijadepaula.hotglue.me



auf Facebook teilen twitter Drucken