KKA auf Facebook KKA auf twitter KKA auf youtube

Marina SteinerProjektleiterint +43 1 523 87 65-40marina.steiner@kulturkontakt.or.at

Artikel

 Ausschreibungen

WIEN

Ganztagsvolksschule NOVA & Theaterverein Ansicht
2018 - 2019

Die Ganztagsvolksschule Novaragasse wurde Ende des 19. Jahrhundert erbaut und liegt im 2.Bezirks in Wien. Ein Schulhof, ein Garten und Freizeit- und Bewegungsräume vis a vis des Schulgebäudes bieten den Schülerinnen und Schülern im Stadtgebiet einen Aufenthalt im Freien und eine Alternative zum Klassenzimmer. Im Jahr 2018 wird ein Zubau an der Schule geplant, der große Änderungen an der Schule bringt.

Der Theaterverein ANSICHT macht gesellschaftspolitisches Theater für und mit jungen Menschen mit einer starken emanzipatorischen und interaktiven Herangehensweise. Kreative Methoden öffnen künstlerisch-utopische Gedankenräume.

Um Lehrende, Schülerinnen und Schüler und Eltern bei der Gestaltung des Schulzubaus mitsprechen zu lassen, wird der Theaterverein ANSICHT mit der Frage "Wie gestaltet sich die ideale Schule?" Wünsche und Vorstellungen des Schulumfelds künstlerisch erarbeiten. Die aus diesem Prozess gewonnenen neuen Blickwinkel und Ideen werden ausgewählt und teilweise in die Planung und Gestaltung einbezogen. Dazu gibt es Vereinbarungen zwischen der Schule und der für den Bau verantwortlichen MA56.

www.nova.schule.wien.at

www.theateransicht.at

Neue Mittelschule Gassergasse & Wiener Symphoniker
2018 - 2019

„BILDUNG ist nicht das Befüllen von Fässern, sondern das Entzünden von Flammen.“ (Heraklit, griech. Philosoph um 500 v.Chr.). Schülerinnen und Schüler werden im Schulzentrum Gassergasse durch besondere Lernformen individuell gefördert, um eine gute Basis für die weitere Ausbildung zu haben. Die Schule ist Besuchsschule der Pädagogischen Hochschule Wien und der Pädagogischen Hochschule der Erzdiözese Wien/Krems.

Die Wiener Symphoniker sind ein Orchester für alle Wiener/innen unabhängig von Alter und sozialer Herkunft. Das Musikvermittlungs-Programm "Young Symphony" richtet sich an ein junges Publikum und Schulen, die wenig oder keinen Bezug zu klassischer Musik bzw. einem Orchester haben. Die Angebote reichen von Workshops, speziellen Schulkonzerten, Probenbesuchen bis hin zu gemeinsamem Aufführungen von jungen Menschen mit dem Orchester.

In diesem Tandem ist das Ziel der langfristige Austausch über und mit Musik zwischen den jungen Menschen an der Schule und den Musiker/innen des Orchesters. Auch Lehrerinnen und Lehrer werden in den Prozess miteingebunden. Musik ist eine universale Sprache und gemeinsames Musizieren kann Welten öffnen. Motor des Prozesses ist die große Unvoreingenommenheit und Begeisterungsfähigkeit der Schülerinnen und Schüler. Für die meisten ist die klassische Musik neu. Kinder haben offene Ohren und erhalten die Möglichkeit durch das eigenständige künstlerische Tun neue Erfolgserlebnisse und berufliche Chancen kennen zu lernen.

nms-gassergasse44.schule.wien.at

www.wienersymphoniker.at/de/young-symphony

Neue Mittelschule Johann-Hoffmann-Platz & Neue Oper Wien
2018 - 2019

Die Neue Mittelschule Johann-Hoffmann-Platz (JOHO) mit dem musisch kreativen Schwerpunkt ist eine „Kunstraum Schule“. Für jede Schulstufe werden ein spezieller Kreativunterricht und klassenübergreifende Kunstprojektwochen angeboten. Um die sprachlichen, sozialen und leistungsmäßigen Unterschiede der Schülerinnen und Schüler auszugleichen, stehen Integrationslehrer/innen, eine Sozialarbeiterin, eine Beratungs- und eine Bezirksförderlehrerin zur Verfügung. Soziale Bildung hat einen hohen Stellenwert.

Die Neue Oper Wien hat sich auf modernes Musiktheater und zeitgenössische Oper spezialisiert. Ohne eigene Spielstätte und fixes Ensemble erschließt sie neue Klangwelten und öffnet neue Räume und Spielstätten. Die Bühnenbilder werden an die jeweiligen Räume angepasst. Größtes Ziel der Produktionen der Neuen Oper Wien ist die Distanz zwischen Bühne und Zuschauern zu verringern oder ganz aufzuheben.

Im Rahmen des kulturellen Schulentwicklungsprozesses wird die Methode des ästhetischen Forschens und Lernens an der Schule implementiert, die gemeinsam mit Lehrerinnen und Lehrern, Künstlerinnen und Künstler und Schülerinnen und Schüler erprobt wird. Dieser Prozess wird mit allen Sinnen und vielfältigen, ästhetischen und nonverbalen Medien bearbeitet. Kinder mit sprachlichen Defiziten haben so genauso Einfluss auf den Prozess und die ästhetischen Ergebnisse und Erfolgserlebnisse. Persönlichkeitsbildung, die Stärkung des Selbstwertes und die aktive Teilhabe der Schülerinnen und Schüler und deren Umfeld (Eltern, Geschwister, Freunde, Verwandte) an Kunst und Kultur sind Ziel der Vorhaben.

www.nms-joho.at

www.neueoperwien.at

Neue Mittelschule Neubaugasse & WIENDRAMA Theaterverein
2018 - 2019

„Bildung braucht Innovation: Experimentieren - Staunen – Begreifen.“ Die NMS Neubaugasse ist nicht nur Neue Mittelschule, sondern auch Pilotschule im Bereich der Schulqualitätssicherung im Allgemeinen Pflichtschulbereich (SQA). Ein wichtiger Teil davon sind Lese- und Schreibprojekte, als auch das schülerzentrierte und individuelle Lernen, die Förderung von Begabungen und der Erwerb sozialer Kompetenzen. Bewegte Pausen, aber auch bewegtes Lernen und die damit verbundene Motivation fürs Weitermachen und Dranbleiben sind wichtig.

Der Theaterverein WIENDRAMA bringt sowohl für Erwachsene als auch für Schülerinnen und Schüler gegenwartsbezogene Themen in szenischer Form auf die Bühne. Favorisiert werden die Umsetzungsformen wie Trash, Popdrama, Volksstück, Sage und Komödie. Die Arbeit mit Schulen ist ein besonderer Schwerpunkt.

In dem klassen-, schulstufenübergreifenden und langfristigen Prozess „ANTI-AGGRO“ sind alle Schülerinnen und Schüler, Lehrerinnen und Lehrer und interessierten Eltern eingebunden. Es werden in Workshops und über die Entwicklung von Theaterstücken u.v.m. unterschiedliche Zugangsweisen im Umgang mit „Gewalt und Aggression“ bearbeitet und dargestellt. Aggressionspotentiale und Probleme werden analysiert und gewaltfreie Kommunikation und Interaktion kennen gelernt und angewendet. Auf lange Sicht soll diese kontinuierliche Konfliktarbeit ein wohlwollendes Schulklima schaffen.

www.kmsneubaugasse.at

www.facebook.com/wiendrama

Neue Mittelschule Staudingergasse & Yuki liest! Verein zur Förderung von Lesen, Lernen und Literatur
2018 - 2019

Die NMS Staudingergasse mit dem musisch-kreativen Schwerpunkt bietet themenbezogene, fächerübergreifende Projekte, Soziales und außerschulisches Lernen als fixen Bestandteil der pädagogischen Arbeit an. Es werden Europaprojekte (Comenius und Erasmus) mit Partnerschulen aus Ländern quer durch Europa durchgeführt. Die teilweise Verwendung von Englisch als Arbeitssprache erleichtert den Schülerinnen und Schülern den Besuch weiterführender Schulen.

„Yuki liest! Und alle lesen mit.“ ist ein Verein zur Förderung von Lesen, Lernen und Literatur. Vom und zum Lesen werden – ausgehend vom Medium Buch – Schreibprojekte und Rollenspiele entwickelt, gemeinsames Malen, Zeichnen, Spielen und Fantasie gefördert. „Yuki unterwegs“ zeigt auch an ungewöhnlichen Orten außergewöhnliche Bücher für Groß und Klein, für Lese-Neulinge und begeisterte Leserinnen und Leser – zum Lesen, Vorlesen und Gemeinsam-Lesen.

Im Schulentwicklungsprozess „Wir Staudingers!“ wird gemeinsam und klassenübergreifend ein Lese- und Schreibprozess implementiert. Es geht darum, die Fantasie der Schülerinnen und Schüler zu fördern und ihre Persönlichkeit, ihre soziale Kompetenz, ihr künstlerisches und sprachliches Ausdrucksvermögen zu stärken. Wesentlich ist die künstlerisch-kulturelle Auseinandersetzung mit altersgerechten und genderadäquaten Themen. Es werden Lesen, Selber-Schreiben bzw. Fotografieren und Illustrieren, die Rezeption und die Herstellung von Literatur und Öffentlichkeit als gesamtschulischer Prozess sichtbar.

https://nms-staudingergasse.schule.wien.at

www.yuki-liest.com

Neue Mittelschule Svetelskystraße & Wanderklasse - Verein für BauKulturVermittlung
2018 - 2019

Die Neue Mittelschule Svetelskystraße (Bruno Kreisky Schule) ist eine ganztätige Schule und befindet sich am Leberberg, einer Stadtrandsiedlung in Wien Simmering. Die Schule ist ein architekturpreisgekrönter Glas-Stahl-Bau. Der Schwerpunkt an der Schule ist die Persönlichkeitsbildung. Die Schülerinnen und Schüler werden „fit für das Leben“ gemacht. Dafür gibt es den SQA Schwerpunkt „Neue Lernkultur“, eigene Sprach- und Sozialmodule, ein Schülerinnen und Schülerparlament und das Mentoringprogramm „Medex“.

Die Wanderklasse bietet unterschiedliche Zugänge in die Stadt, in der ich lebe und zeigt, wie diese gebaut, strukturiert und organisiert ist. Sie bringt bei, Raum mit allen Sinnen zu begreifen und macht wach- und aufmerksam für Entwicklungen und Veränderungen. Sie fragt nach den Anforderungen, die ein Kulturraum als Lebensraum erfüllen muss und ermutigt, die eigenen Bedürfnisse zu artikulieren. Die Wanderklasse gibt (jungen) Menschen die Mittel in die Hand, Ansprüche zu stellen und ihre Umgebung mitzugestalten: Wahrnehmung, Engagement und Bewusstsein für Qualitäten.

Eine Schule agiert ähnlich eines Stadtteils. Inhärente räumliche Hierarchien und Regeln steuern den Tagesablauf und die Benutzungsmöglichkeiten vorhandener Räume. Lehrerinnen und Lehrer und Schülerinnen und Schüler durchforsten deshalb das Schulgebäude und die Schulumgebung, beschreiben deren Raumerfahrung und vergleichen die eigenen Bedürfnisse mit denen der anderen. Daraus werden alternative Raumnutzungen entwickelt und mit dem gesamten Schulumfeld verhandelt. Ein Buddysystem, das mit dem bestehenden Medex Programm verknüpft ist, sorgt dafür, dass achtsam mit den verschiedenen Bedürfnissen aller Schulstufen umgegangen wird.

www.brunokreiskyschule.at

https://www.wanderklasse.at/home.html

Polytechnische Schule Stromstraße/Engerthstraße & dusha connection
2018 - 2019

Die Polytechnische Schule Wien 20 steht im Fokus der Berufsorientierung und Berufsgrundbildung und bietet den Jugendlichen eine gut reflektierte Persönlichkeitsentwicklung an. Sie bemüht sich um die Lehrstellenvermittlung durch gezielte Zusammenarbeit mit Betrieben, AMS, m.o.v.e. on, Clearing Teams und vermittelt Schlüsselqualifikationen für die jeweilige gewünschte Lehrausbildung. Die Schülerinnen und Schüler stellen in Bezug auf unterschiedliche Erstsprachen, Ethnien, Religionen und Kulturen eine breite Diversität.

dusha connection entwickelt eigene künstlerische Projekte in den Bereichen zeitgenössisches Theater, Musik, Literatur, Improvisation und fördert interdisziplinäre Zusammenarbeiten u.a. Künstlerinnen und Künstlern und Organisationen in Mittel- und Südosteuropa. Der Verein verfügt über reiche praktische Erfahrung mit Diversität und bringt den Enthusiasmus für die künstlerische Arbeit mit jungen Menschen mit.

Das Tandem konzentriert sich im kulturellen Schulentwicklungsprozess auf das Soziale Lernen mit künstlerischen Methoden. Verschiedene Künstlerinnen und Künstler von dusha connection ermutigen die teilnehmenden Schülerinnen und Schülern ihre Stärken und Potentiale selbst zu erkunden und weiter zu entwickeln. Sie schaffen langfristig einen geschützten Raum für Schülerinnen und Schüler, in dem sie Formen des Zusammenlebens erkunden. Neben der künstlerischen Arbeit wird auch das Bewusstsein der Schülerinnen und Schüler für demokratische und emanzipatorische Prozesse in den eigenen Lebenswelten geschärft.

www.pts20.at

www.dushaconnection.com

Schule für sehbehinderte Kinder-Zinckgasse & Andritsch – Schnabl Netzwerk Kultur und Praxis
2018 - 2019

Die Schule Zinckgasse ist eine offene schulartenübergreifende Schule mit Ganztagsbetreuung. Kinder mit und ohne Behinderung werden gemeinsam - ihrer Begabung und ihrem Alter entsprechend - nach dem Lehrplan der Volksschule, der Neuen Mittelschule und der Sonderschule von speziell ausgebildetem Lehrpersonal und mit besonderen Hilfsmitteln unterrichtet. In 21 Klassen können Kinder mit und ohne Behinderung gemeinsam von der Volksschule bis zum NMS Abschluss im Klassenverband verbleiben. Integrationsklassen bestehen bereits ab der Volksschule und werden von einem Lehrerteam unterrichtet.

Der Verein Netzwerk Kultur und Praxis gestaltet Kultur- und Kunstprojekte mit und für Kinder, Jugendliche, junge Erwachsene, Senioren im Speziellen mit heterogenen Gruppen. Wichtige Arbeitsbereiche sind die Entwicklung von freien künstlerischen Gestaltungsprozessen im Bereich Musik, Bewegung und Bild sowie Improvisation. Der polyästhetische Ansatz eröffnet durch die parallele gleichzeitige Anwendung veränderte Wahrnehmungen und Beziehungen.

Im Tandem wird die kommunikative Vernetzung zwischen Schülerinnen und Schülern und Lehrerinnen und Lehrer in den unterschiedlichen Schulstufen und -arten an der Schule für sehbehinderte Kinder-Zinckgasse installiert. Gemeinsam sucht, forscht und erfindet die Schulgemeinschaft neue Formen des Austausches. Der Schlüssel ist die sprachliche Vielfalt wie Worte, Gebärden, Musik, Bild und Bewegung.

Kommunikationsideen und -Module, die in der Folge in den Schulalltag eingebaut werden, entwickeln sich infolge der kunstgeleiteten Workshops von Virginie Roy und Nora Schnabl-Andritsch – beide von der MUK- Musik und Kunst Privatuniversität der Stadt Wien-Studiengang Tanz. Die wissenschaftliche Begleitung des Projektes liegt bei Michelle Proyer-Universität Wien-Bildungswissenschaft.

https://zinckgasse.schule.wien.at

www.andritsch.at

Volksschule am Baumann-Park & gegenwartstanz - Verein zur Förderung von Tanz und Bewegung
2018 - 2019

Die Volksschule am Baumann-Park ist am Weg zur „Bewegten Schule“. Seit dem Schuljahr 16/17 wird jedes Jahr eine erste Klasse als „Bewegte Klasse“ geführt. Gesundheit und Bewegung sind Schwerpunkte der gesamten Schule. So ist die Klettenhofergasse im Wiener Netzwerk Gesundheitsfördernde Schulen, nimmt am Umweltmanagement-Programm „PUMA-Schulen“ teil und hat das Schulsportgütesiegel in Silber verliehen bekommen. Bewegung und Sport verbinden die Schülerinnen und Schüler, die bis zu 25 unterschiedliche Erstsprachen sprechen.

Der Verein „gegenwartstanz“ - Verein zur Förderung von Tanz und Bewegung hat in seinem gut 25-jährigen Bestehen eine Vielzahl von künstlerischen Produktionen und Projekten konzipiert und realisiert. Neben Tanzprojekten mit Schulen ist der Verein auch in der Ausbildung/Weiterbildung national und international tätig. Er sammelte Erfahrung in Tanzworkshops mit geflüchteten Kindern und Jugendlichen und Menschen mit besonderen Fähigkeiten.

Im Tandem wird im Rahmen des kulturellen Schulentwicklungsprozess das SQA-Thema „Gesundheit“ bearbeitet. Gesundheit reicht von Ernährung, Bewegung bis zum gesunden Umgang miteinander. „Wir alle haben einen Körper“. Diesem wird Aufmerksamkeit geschenkt, indem Bewegungen differenziert und verfeinert und ein Gefühl für Raum und Gruppe entwickelt wird. Im Laufe der Jahre entsteht ein Bewegungsarchiv in progress, wo individuelle Bewegungen und kulturelle Bewegungsfolgen (orientalische, afrikanische, österreichische Volkstänze etc.) von der gesamten Schulgemeinschaft gesammelt werden.

vs-am-baumannpark.schule.wien.at

www.konnexwien.at




auf Facebook teilen twitter Drucken