KKA auf Facebook KKA auf twitter KKA auf youtube KKA auf flickr

In der Zeit von bis März 2016 sind folgende elf internationale Stipendiatinnen und Stipendiaten zu Gast in Wien und sehr gerne vermitteln wir Interviews!Das Bundeskanzleramt (BKA) stellt in Kooperation mit KulturKontakt Austria (KKA) pro Jahr rund 50 Residence-Stipendien für internationale Kunstschaffende in Wien zur Verfügung. Die Stipendien werden im Rahmen des Artists-in-Residence-Programmes vom BKA gefördert und von KKA beratend und organisatorisch begleitet.Unsere kostenfreie Datenbank mit Fotos und Lebensläufen aller bisherigen 576 Gaststipendiaten/innen seit 1992 finden Sie unter www.kulturkontakt.or.at/residentsZielsetzungen des Artists-in-Residence-Programmes:Mit dem Programm soll internationalen Kunstschaffenden die Möglichkeit geboten werden, im österreichischen Umfeld zu arbeiten, Erfahrungen auszutauschen und Anregungen zu finden. Ein wichtiger Schwerpunkt des Programmes lie

Artikel

 Presse

Februar 2016

Die Artists in Residence von
Jänner - März 2016


In der Zeit von bis März 2016 sind folgende elf internationale Stipendiatinnen und Stipendiaten zu Gast in Wien und sehr gerne vermitteln wir Interviews!

Das Bundeskanzleramt (BKA) stellt in Kooperation mit KulturKontakt Austria (KKA) pro Jahr rund 50 Residence-Stipendien für internationale Kunstschaffende in Wien zur Verfügung. Die Stipendien werden im Rahmen des Artists-in-Residence-Programmes vom BKA gefördert und von KKA beratend und organisatorisch begleitet.

Unsere kostenfreie Datenbank mit Fotos und Lebensläufen aller bisherigen 576 Gaststipendiaten/innen seit 1992 finden Sie unter www.kulturkontakt.or.at/residents

Zielsetzungen des Artists-in-Residence-Programmes:
Mit dem Programm soll internationalen Kunstschaffenden die Möglichkeit geboten werden, im österreichischen Umfeld zu arbeiten, Erfahrungen auszutauschen und Anregungen zu finden. Ein wichtiger Schwerpunkt des Programmes liegt in der Vernetzung der internationalen Stipendiatinnen und Stipendiaten mit der österreichischen Kunst- und Kulturszene. Das Artists-in-Residence-Programm will dazu beitragen, das Interesse und die Auseinandersetzung in Österreich mit dem Kultur- und Kunstschaffen anderer Länder zu wecken. Für alle Stipendiatinnen und Stipendiaten besteht zudem die Möglichkeit, Lesungen und Workshops an österreichischen Schulen abzuhalten.

Ausstellungen, Konzerte, Lectures und Lesungen: Laufend aktualisierte Ankündigungen über Ausstellungen, Konzerte, Lectures und Lesungen der Kunstschaffenden während ihres Aufenthalts in Österreich finden sich im kostenfreien KKA-Onlinekalender unter www.kulturkontakt.or.at/kalender (Veranstalter: Cultural Events Artists in Residence BKA/KKA).

Werkpräsentation der Artists in Residence des ersten Quartals 2016:
Ausstellungsraum des BKA, Concordiaplatz 2, 1010 Wien
Eröffnung: 14. 03. 2016, 17.00 Uhr
Ausstellungsdauer: 15. – 24. 03. 2016
Montag bis Freitag geöffnet von 10.00 bis 17.00 Uhr

Die Namen sind verlinkt mit dem jeweiligen Lebenslauf in unserer Datenbank, zudem steht eine Kurzbio bei der Kunstschaffenden/dem Kunstschaffenden:

Bildende Kunst:

The artist duo, Martinka Bobrikova & Oscar de Carmen, has been working together since 2005: Martinka Bobrikova was born in 1981 in Bratislava. She holds a BA from the Universidad de la Laguna, Facultad de Bellas Artes, Tenerife, Spain, a MAF from the Malmö Art Academy, Lund University, Sweden and a MA from the Nordic Sound Art, Joint study Programme. Oscar de Carmen was born in 1976 in Linares, Spain. He holds a BA from the Universidad de la Laguna, Facultad de Bellas Artes, Tenerife, Spain, a MAF from the Malmö Art Academy, Lund University, Sweden and a MA from the Nordic Sound Art, Joint study Programme.  www.madefromwaste.org

Daniela Dostálková was born in 1979. From 2004 till 2006 she studied at the department of photography at the University of J. E. Purkyně, faculty of Art and Design in Ústí nad Labem, Czech Republic. Furthermore, in 2005 she studied at the Academy of Fine Arts in Warsaw at the department of new media. She lives and works in Prague.

Andreas Greiner wurde 1979 in Aachen, Deutschland geboren. Nach seinem Studium der Medizin in Budapest und Berlin, studierte Greiner von 2007 bis 2013 an der Universität der Künste in Berlin bei Rebecca Horn und Olafur Eliasson. www.andreasgreiner.com

Marge Monko is born in Tallinn in 1976. She holds a MA (photography) from the Estonian Academy of Arts and has studied at the University of Applied Arts in Vienna in 2005. She attended the Higher Institute of Fine Arts, Ghent from 2013 till 2015. Monko is a visual artist who works mainly in the medium of photography and film. She lives and works in Tallinn. www.margemonko.com

Fu Bin was born in 1984 in ShanXi, China. He holds a MFA from Central Academy of Fine Arts, Bejing (2014) in Printmaking. Lives and works in Beijing.

Komposition:

Daniela Fantechi was born in Florence in 1984. She studied composition at Conservatory Luigi Cherubini in Florence and at the Kunstuniversität in Graz. She has attended several master classes and summer courses, such as Impuls and Acanthes. In 2009 she graduated with first-class honours in Master of Musicology at University of Florence and specialized in music pedagogy for teaching at preschool and elementary school in Pisa. After that she has been working on several projects with children in Teatro Verdi in Pisa and in many theatres and schools in Florence and in Pisa. In 2010, together with the trumpet player Marco Baldini and the clarinet player Edoardo Ricci, she founded Blutwurst, a collective of musicians focused on radical improvisation and on the performance of contemporary composers’ graphic scores. Since 2013 the ensemble began to work on its own compositions with the projects Yoğurt and Tenebrae, entirely dedicated to the electro-acoustic exploration of unisons and drones. Her compositions have been performed in Italy at Tempo Reale Festival (Florence), Play it (Florence), Mixxer (Ferrara), Atlante Sonoro (Roma) and in Austria at Für die Hügel (Graz).
https://soundcloud.com/daniela-84

Literatur:

Emma Chapman wurde 1985 in Manchester geboren und lebt derzeit in Westaustralien. Ihren ersten Roman „Ich weiß, was du bist“ (2013) schrieb sie noch während ihres Studienabschlussjahres in London - eine Dokumentation über posttraumatische Störungen brachte sie auf die Idee. Der Roman ist straff aufgebaut, sparsam erzählt und subtil in der Motivation der Figuren. Emma Chapman wurde damit sofort bekannt und gilt als große Zukunftshoffnung. 2016 wird ihr nächster Roman The Last Photograph im Verlag Picador erscheinen. www.howtobeagoodwifebook.com

Kulturvermittlung:

Anna Harsanyi is a curator, educator and arts manager. She holds a BA from New School University (2008) and an MA from New York University (2012). Harsanyi works as a program coordinator at New York Arts Practicum and teaches at Eugene Lang College (New School University, New York). She has worked in education and public programming roles at the Museum of Modern Art, No Longer Empty and A Blade of Grass.

Literarische Übersetzung:

Tanja Petrič wurde 1981 in Maribor, Slowenien geboren. Von 2000 bis 2005 studierte sie an der Philosophischen Fakultät der Universität Ljubljana Deutsch, Literatur und Vergleichende Literaturwissenschaft. Seit 2012 Doktorratstudium der Literaturwissenschaft in Wien. Sie ist freischaffende Literaturübersetzerin und Literaturkritikerin und schreibt bei etablierten Literatur- und Kulturzeitschriften und Zeitungen wie Literatura, Pogledi, Sodobnost, Delo (Književni listi), Večer (Čitalnica), Dialogi, Airbeletrina. Des Weiteren ist sie Literaturkritikerin und Übersetzerin beim Radio Ars (Radio Slowenien). Sie ist Mitglied des Verbands der slowenischen literarischen Übersetzer (seit 2014 auch die Vizepräsidentin des Verbands) und des Slowenischen Literaturkritikerverbands. Lebt und arbeitet in Ljubljana.

Iryna Herasimovich was born in Minsk in 1978. She is a translator, curator and cultural manager. She graduated from Minsk State Linguistic University in 2001. Herasamovich currently studies philosophy at the University of Hagen. She lives in Minsk. www.herasimovich.wg.vu



auf Facebook teilen twitter Drucken