KulturKontakt Austria - Work Based Learning - Kooperation Schule und Wirtschaft
 
KKA auf Facebook KKA auf twitter KKA auf youtube KKA auf flickr

Für Qualität und Praxisnähe der beruflichen Bildung bedarf es einer engen Kooperation zwischen Schule und Wirtschaft. Das Interesse der Rolle von Betrieben als Orte des Lernens, sei es für Praktika oder im dualen System, ist gerade in den letzten Jahren international stark gestiegen.

Artikel

 Bildungskooperation

Work Based Learning - Kooperation Schule und Wirtschaft


Für Qualität und Praxisnähe der beruflichen Bildung bedarf es einer engen Kooperation zwischen Schule und Wirtschaft. Das Interesse der Rolle von Betrieben als Orte des Lernens, sei es für Praktika oder im dualen System, ist gerade in den letzten Jahren international stark gestiegen. Die traditionell enge Kooperation zwischen Wirtschaft und Berufsbildung und die Vielfalt dieser Kooperationsformen in Österreich stoßen international auf großes Interesse.

Die traditionell enge Kooperation zwischen Wirtschaft und Berufsbildung und die Vielfalt dieser Kooperationsformen in Österreich stoßen international auf großes Interesse. Da die Stärkung von dualen Elementen und anderen Formen von betrieblichem Lernen in vielen unserer Partnerländer eine Reformpriorität ist, wächst auch das Interesse, Erfahrungen auf regionaler Ebene in diesem Themenbereich auszutauschen, z.B. im Rahmen des Netzwerks aus Berufsbildungsagenturen und -abteilungen in Südosteuropa, dem SEE-VET Netzwerk.

Studienreise | November 2016
Studienreise Wirtschaft trifft Schule 2016
Studienreise Wirtschaft trifft Schule 2016
Studienreise Wirtschaft trifft Schule 2016
Studienreise Wirtschaft trifft Schule 2016

Aus Bosnien und Herzegowina, Serbien sowie Montenegro kamen Tourismusschulen, Berufsbildungsagenturen und Bildungsministerien im Zuge der von KKA organisierten Studienreise des Projektes "Kooperation Schule - Wirtschaft" am 24. und 25. November 2016 nach Österreich. Es fand ein reger Erfahrungsaustausch mit österreichischen KollegInnen zur Frage der Qualitätsentwicklung an Tourismusschulen und der Integration des Themenbereiches "Kooperation mit der Wirtschaft" statt. Auftakt des Besuches war ein Input bei KKA durch Helene Babbel (BMBWF) zu QIBB allgemein und im speziellen an humanberuflichen Schulen in Österreich. Gespräche fanden auch in den Wirtschafts- und Tourismusschulen in Neusiedl am See (Pannoneum) und Tourismusschulen Semmering statt. In der Wirtschaftskammer Österreich fand eine Einführung in die Tourismusausbildung im dualen System statt. Schließlich konnten sich die TeilnehmerInnen im direkten Austausch mit Betrieben, ein Bild von der Organisation von betrieblichem Lernen in Tourismusbetrieben in Wien machen.
» Fotos auf FLICKR

ERI SEE – Dezember 2016 und Februar 2017
Im Rahmen von der durch Österreich (BMBWF, BMWFW, BMeiA, ADA, WKO und KKA) initiierten „Western Balkans Alliance for Work-based Learning“ organisierte ERI SEE (Education Reform Initiative of South Eastern Europe) in Kooperation mit KKA zwei regionale Workshops für VertreterInnen des Netzwerks aus Berufsbildungsagenturen und
-abteilungen in SEE und des Western Balkan Chambers Investment Forums, um gemeinsam Prioritäten für die Umsetzung der Western Balkans Alliance for Work-Based Learning zu identifizieren.

Regionale Konferenz zu Berufsbildungsqualität | April 2016
Die Sprecher am Tisch
Sprecher bei der Konferenz
Diskussionsrunde
Publikum beid er Konferenz
Sprecher bei der Konferenz
Bild von der Konferenz

Wie kann die Qualität der betrieblichen Praktika verbessert werden? Stakeholder aus dem Berufsbildungsbereich und Sozialpartner der drei Länder Bosnien-Herzegowina, Serbien und Montenegro trafen sich am 19. April 2016 in Sarajewo, um darüber zu diskutieren, wie konkrete Maßnahmen zur Verbesserung der Zusammenarbeit zwischen Schulen und Wirtschaftsbetrieben nachhaltig in die unterschiedlichen Bildungssysteme verankert werden könnten. Die Diskussion fand im Rahmen des regionalen KKA-Projektes „Kooperation Schule – Wirtschaft“ statt. Der serbische Bildungsminister Serđan Verbić und Marko Čadež, Präsident der Wirtschaftskammer der Republik Serbien, betonten die Bedeutung von neuen Formen der Zusammenarbeit, um die Qualität der Berufsbildung zu erhöhen. Im Zuge des KKA-Projektes wurden Stellenprofile für die KoordinatorInnen der Fachpraktika an den Schulen und auch Leitfäden entwickelt. Diese KoordinatorInnen sollen als Schnittstelle zwischen Schulen und Wirtschaftsbetrieben in allen drei Ländern fungieren. Die Leitfäden wurden bei der Konferenz einem breiten Fachpublikum vorgestellt und darauf aufbauend jene Maßnahmen diskutiert, die man treffen müßte, um die Qualität der betrieblichen Praktika - sowohl für die Schule, als auch für die Betriebe - zu verbessern.
» Fotos auf FLICKR

Regionaler Workshop: Work Based Learning in Vocational Education and Training | Oktober 2014
Regionaler Workshop zu Work Based Learning: 10.2014
Regionaler Workshop zu Work Based Learning: 10.2014
Regionaler Workshop zu Work Based Learning: 10.2014
Regionaler Workshop zu Work Based Learning: 10.2014
Regionaler Workshop zu Work Based Learning: 10.2014
Regionaler Workshop zu Work Based Learning: 10.2014
Regionaler Workshop zu Work Based Learning: 10.2014

Wie gewinnt man Betriebe als verantwortungsvolle Partner für Work Based Learning? Dieser Frage ging der in Wien stattfindende regionale Workshop „Work-based Learning in Vocational Education and Training” im Rahmen der EU-Donauraumstrategie in Wien am 13. und 14. Oktober 2014 nach. Organisiert von KKA trafen sich zum Erfahrungsaustausch VertreterInnen von Bildungsministerien, Wirtschafts- und Arbeitsministerien, Sozialpartnern, Betrieben und Berufsbildungsagenturen aus sieben Ländern (Österreich, Bosnien und Herzegowina, Bulgarien, Rep. Moldau, Montenegro, Rumänien und Tschechien). Kernfrage der Diskussionen war, wie Länder, die keine Erfahrung im Bereich der dualen Ausbildung bzw. des betrieblichen Lernens haben, Reformschritte setzen können, um betriebliches Lernen ins Berufsbildungssystem einzuführen.

Kooperation Schule – Wirtschaft im Bereich Tourismus | April 2014
Eine enge Kooperation zwischen berufsbildenden Schulen und Betrieben ist eine Voraussetzung für die Qualität und Relevanz von schulischen Ausbildungsangeboten. Rund 40 VertreterInnen von Bildungs- und Tourismusministerien, Berufsbildungsagenturen, Sozialpartnern und Tourismusschulen aus Montenegro, Bosnien-Herzegowina und Serbien trafen sich im April 2014 in Montenegro, um gemeinsam mit VertreterInnen von KKA an der Planung eines neuen Projektes zu arbeiten. Das regionale Projekt "Förderung der Kooperation Schule – Wirtschaft" wird sich am Beispiel des Tourismussektors mit neuen Zugängen in der Kooperation zwischen Schulen und Betrieben beschäftigen. Ein Fokus liegt auf der Verbesserung der Qualität der betrieblichen Praktika.

Europäischer Austausch: Work Based Learning – Success Factors and Challenges | Dezember 2013
Wie sehen Berufsbildungsangebote in Österreich und in Südosteuropa aus?
Welche Rolle spielt dabei das Lernen in der realen Arbeitswelt (Work Based Learning)?
Welche Rahmenbedingungen braucht es, damit schulisches und betriebliches Lernen sich erfolgreich ergänzen?

Workshop: Work Based Learning
Regionaler Workshop zu Work Based Learning: 12.2013
Regionaler Workshop zu Work Based Learning: 12.2013
Regionaler Workshop zu Work Based Learning: 12.2013
Regionaler Workshop zu Work Based Learning: 12.2013
Regionaler Workshop zu Work Based Learning: 12.2013
Regionaler Workshop zu Work Based Learning: 12.2013
Regionaler Workshop zu Work Based Learning: 12.2013
Regionaler Workshop zu Work Based Learning: 12.2013
Regionaler Workshop zu Work Based Learning: 12.2013


Am 5. und 6. Dezember 2013 veranstaltete KulturKontakt Austria den Workshop „Work Based Learning – Success Factors and Challenges“ und nahm damit Bezug auf die innerhalb der EU geführten Diskussionen über die Stärkung von betrieblichem Lernen in der Berufsbildung. Zur Teilnahme wurde das Netzwerk der Berufsbildungsagenturen und -abteilungen in Südosteuropa (insgesamt 10 Länder) eingeladen. Bei dem Workshop und dem Erfahrungsaustausch ging es insbesondere um die Qualitätsverbesserung in den Berufsbildungsangeboten durch eine verstärkte Kooperation mit der Wirtschaft. Eine Veranstaltung von KulturKontakt Austria (KKA) in Kooperation mit ERI SEE (Education Reform Initiative of South Eastern Europe).
» Unterlagen und Präsentationen zum Workshop "Work Based Learning - Success Factors and Challenges"



auf Facebook teilen twitter Drucken