KKA auf Facebook KKA auf twitter KKA auf youtube KKA auf flickr

Marina SteinerProjektleiterint +43 1 523 87 65-40marina.steiner@kulturkontakt.or.at

Artikel

 Ausschreibungen

Projektbeispiele K3


Im Mittelpunkt der K3-Projektarbeit steht der kommunikative Austausch zwischen Lehrlingen, Kulturvermittler/innen und Künstler/innen. Sie ist also prozessorientiert. Immer wieder aber entstehen auch aussagekräftige Produkte. Einige Beispiele dazu sehen sie hier:

» Was wäre das Museum ohne mich?
Das Projekt der Lehrlinge der Firma Collini in Hohenems knüpft an zentrale Grundintentionen der Ausstellung „Sein & Mein“ im Vorarlberg Museum an: Die Gegenwart ins Museum herein holen. Den Menschen im Land eine Stimme geben. Klang- und Erzählräume für das Museum generieren und präsentieren. Im Workshop-Prozess können die Jugendlichen ihre persönlichen Erfahrungs- und Erinnerungswelten einbringen. Durch eine künstlerische Annäherung an den Spannungsbogen zwischen Geschichte und Gegenwart eröffnet sich ein unbefangener Zugang. In den Ausstellungsräumen erfahren die von den Jugendlichen entwickelten Kompositionen in Form von temporären Installationen ihren kontextuellen und räumlichen Zusammenhang. Der Prozess wird dadurch Teil der Ausstellung und erweitert die Perspektiven der Betrachtung auch für die Besucherinnen und Besucher. Ein K3-Projekt in Kooperation mit Rath & Winkler.

» Schöner Wohnen in der Mustersiedlung
Filmprojekt in Kooperation mit Wien Museum und Az W Architekturzentrum Wien

» Lehrlinge analysieren Film
Mit dem gemeinsam entwickelten und umgesetzten Konzept „Lehrlinge analysieren Film“ hat die Diagonale den Bank Austria Kunstpreis 2012 bekommen.

» Trick-my-Film: Animationsfilmprojekte mit Lehrlingen
Hier finden Sie Beispiele zu mit viel Enthusiasmus in verschiedenen Berufsschulen umgesetzten Projekten. Deren Ziel jeweils: Dokumentarisches zu den Berufen mit Künstlerischem zu vereinen. Der medienpädagogische Effekt davon: Mechanismen der Filmproduktion mit all ihren Manipulationsmöglichkeiten zu erfahren.

» 'sprech.wege…roll.wege…geh.wege'
Auf ihrem Weg in die Berufsschule ist Wiener Neustadt ein Verkehrsknotenpunkt für Lehrlinge aus ganz Niederösterreich. Welche 'sprech.wege…roll.wege…geh.wege' begehen sie dabei? Wie erleben sie die Stadt? Die Gruppe gecko art hat dazu Lehrlinge der LBS Neunkirchen und Theresienfeld zu Interviews und Gesprächsrunden eingeladen. In der Folge haben die Jugendlichen - mit Audiogeräten ausgestattet - den Stadtraum von Wiener Neustadt entlang gemeinsam ausgewählter Geh-Routen erforscht. Die Ergebnisse dieser Auseinandersetzung mit der Stadt wurden mit einer Audioinstallation bei der Landesausstellung NÖ 2019 in Wiener Neustadt präsentiert.

 



auf Facebook teilen twitter Drucken