KulturKontakt Austria - Entwicklung p[ART]
 
KKA auf Facebook KKA auf twitter KKA auf youtube KKA auf flickr

Marina SteinerProjektleiterint +43 1 523 87 65-40marina.steiner@kulturkontakt.or.at

Artikel

 Laufende Programme

Entwicklung von p[ART]


Katharina Poandl, Ingrid Giessmann mit SC Andrea Ecker. Würdigung der ausscheidenden p[ART] Partnerschaft zwischen Wien Museum Karlsplatz + KMMS Dietrichgasse, erste p[ART] Ausschreibung 2009
SC Andrea Ecker (BMUKK) und Gerhard Kowař (Direktor KKA) mit Moderatorin Gabriele Stöger
Andrea Golsong, Sebastian Prantl und Katharina Strohmayer mit SC Andrea Ecker. Würdigung der ausscheidenden p[ART] Partnerschaft zwischen Tanz Atelier Wien + Bundesinstitut für Gehörlosenbildung.
Begrüßung durch Begrüßung durch Karola Kraus (Direktorin mumok)
Sabine Benzer, Barbara Tschugmell mit SC Andrea Ecker. Würdigung der ausscheidenden p[ART] Partnerschaft zwischen Theater am Saumarkt + Gymnasium am Schillerplatz
Sabine Benzer, Barbara Tschugmell mit SC Andrea Ecker. Partnerschaft zwischen Theater am Saumarkt + Gymnasium am Schillerplatz
Ingeborg Berger, Beatrice Jaschke mit SC Andrea Ecker. Würdigung der ausscheidenden p[ART] Partnerschaft zwischen Stift klosterneuburg + NMS Hermannstraße Klosterneuburg
Eva Binder, Edith Grüner mit SC Andrea Ecker. Würdigung der ausscheidenden p[ART] Partnerschaft zwischen Kino Kirchdorf + Volksschule 1 Kirchdorf, erste p[ART] Ausschreibung 2009
Susanne Böhm-Seethaler, Claudia Ehgartner, Karola Kraus. Würdigung der ausscheidenden p[ART] Partnerschaft zwischen mumok + HLW 19, Straßlergasse
Moderatorin Gabriele Stöger
Gerhard Kowař (Direktor KKA) im Gespräch
Andrea Kirchmeir mit SC Andrea Ecker.Würdigung der ausscheidenden p[ART] Partnerschaft zwischen MMK Kärnten + Fachberufsschulzentrum Klagenfurt
Josef Kirchner, Andrea Haslinger, Barbara Pluch mit SC Andrea Ecker. Würdigung der ausscheidenden p[ART] Pilotpartnerschaft 2008 zwischen Klangraum Krems + BORG Krems
Alexander Loretto, Dagmar Stehring, Michael Schilhan mit SC Andrea Ecker. Würdigung der ausscheidenden p[ART] Partnerschaft zwischen Next Liberty + VS Graz-St. Andrä, erste p[ART] Ausschreibung 2009
Ausklang bei Talks + Drinks, Beatrice Jaschke (Stift Klosterneuburg) mit Barbara Neundlinger (KKA)
Publikum
Adalbert Reidinger, Manfred Leirer mit SC Andrea Ecker. Würdigung der ausscheidenden p[ART] Partnerschaft zwischen KUGA + BG, BRG, BORG Oberpullendorf, erste p[ART] Ausschreibung 2009
Reinhard Kahl (Journalist, Filmemacher) sprach die Keynote
Publikum
SC Andrea Ecker (BMUKK) im Gespräch
Helmut Schlatter, Renate Veith-Berchtl, Brigitte Walk mit SC Andrea Ecker. Würdigung der ausscheidenden p[ART] Pilotpartnerschaft 2008 zwischen Artenne Nenzing + HAK Feldkirch
Siegfried Schopper, Stefan Böck, sonja Vikas-Stückler, Elisabeth Schack mit SC Andrea Ecker. Würdigung der ausscheidenden p[ART] Pilotpartnerschaft 2008 zwischen Wr. Festwochen + GRG Parhamerplatz
Ulrike Gießner-Bogner (KKA) bot einen Überblick zu p[ART]
Hans-Peter Wipplinger, Sabine Hardegger mit SC Andrea Ecker. Würdigung der ausscheidenden p[ART] Partnerschaft zwischen KUGA + BG, BRG, BORG Oberpullendorf, erste p[ART] Ausschreibung 2009


  • Während ihrer Laufzeit von 2016 - 2018 befassen sich fünf Partnerschaften mit dem Schwerpunkt „kulturelle Schulentwicklung“. Gesucht wurden dafür fünf Volksschulen, die ihr Schulprofil in Partnerschaft mit einer Kultureinrichtung entwickeln wollen, ein entsprechendes Thema im Rahmen ihres SQA-Prozesses verfolgen bzw. die planen, dies zukünftig zu tun.

  • Die Broschüre Kleines Begriffs-ABC. p[ART] (PDF Download) wurde 2015 publiziert. Von „A wie Anfangsphase“ bis „Z wie Zukunft“ sind darin praxisnahe Tipps gesammelt, um die Zusammenarbeit zu erleichtern und mögliche Stolpersteine bei der Entwicklung der Partnerschaft zu umgehen. (Kostenlose Bestellung bei: cathrin.bischoff@kulturkontakt.or.at)

  • Mit der p[ART]-Ausschreibung 2014 wurden 18 Partnerschaften für den Zeitraum 2015 – 2017 gesucht.
    Eine Netzwerkveranstaltung mit zwei verschiedenen p[ART]-Generationen beschäftigte sich mit der Frage nach Nachhaltigkeit: Was die Partnerschaften darunter verstehen und was sie für die Zeit nach p[ART] mitnehmen können.

  • Die vom Bildungsministerium beauftragte p[ART]-Schwerpunktausschreibung BLICKWECHSEL unterstützte zehn Partnerschaften für die Laufzeit von 2014 – 2016, die sich verstärkt mit der sprachlichen, sozialen und kulturellen Vielfalt der SchülerInnen beschäftigten.

  • Das p[ART]-Netzwerktreffen vom November 2013 widmete sich schwerpunktmäßig dem Thema Partizipation. Entstanden ist dabei der Stop-Motion-Film „Partizipation ist …“ (Video auf YOUTUBE)

  • Im Dezember 2012 fand verbunden mit der Präsentation des Evaluationsberichts die „Tagung p[ART] - Fokus Nachhaltigkeit“ statt. Die Tagung ging dem Aspekt der Nachhaltigkeit solcher Schul-Kultur-Partnerschaften nach. Welche Rolle spielen dabei gesellschaftliche Entwicklungen und Fragen der Schulentwicklung?
    Programm:
    Keynote: Max Fuchs, Präsident des Deutschen Kulturrates
    Diskussion u.a. mit Vera Popper, Uni Wien/p[ART]-Evaluatorin,
    Ulrike Gießner-Bogner, KKA, Leiterin des Bereiches Kulturvermittlung,
    Gunhild Hamer, Departement Bildung, Kultur und Sport im Kanton Aargau, Leiterin der Fachstelle Kulturvermittlung, Sybille Linke, Forum K&B GmbH, Programmleitende Geschäftsführerin, Modellprogramm „Kulturagenden für kreative Schulen".
    »Tagungsprotokoll p[ART] Dezember 2012
    Die Tagung und die Evaluation zur Nachhaltigkeit von p[ART]-Partnerschaften wurden mit Unterstützung der Robert Bosch Stiftung finanziert.

  • p[ART] hat darauf reagiert, dass fast 80% der SchülerInnen über 15 Jahre berufsbildende mittlere oder höhere Schule besuchen, die oft keine künstlerischen Fächer im Lehrplan vorsehen. Langfristige, über einzelne Projekte hinausgehende Partnerschaften mit einer Kultureinrichtung eignen sich gut, um kulturelle Partizipation in den Unterricht einzubringen. Für den Zeitraum 2013 – 2015 wurden 5 Partnerschaften mit berufsbildenden Schulen gestartet.

  • Für den Zeitraum 2012 - 2014 konnten 25 neue Partnerschaften mit Unterstützung des Bildungsministeriums gestartet werden. Dieser Ausschreibung folgten 159 Einreichungen aus ganz Österreich.

  • Der Aspekt von Nachhaltigkeit wurde durch die Universität Wien/Fakultät für Psychologie und mit Förderung der Robert Bosch Stiftung untersucht (2011 - 2012). Mit der Robert Bosch Stiftung konnte ein wichtiger strategischer Partner gewonnen werden.

  • Veranstaltung p[ART] - die ersten 3 Jahre:
    Im Herbst 2011 wurden unter dem Titel „p[ART] - die ersten 3 Jahre“ die ersten Partnerschaften gewürdigt, die drei Jahre am Programm p[ART] teilgenommen haben. Reinhard Kahl hielt die Keynote (Video auf YOUTUBE) über neue Lernkulturen.

  • Die zweite Ausschreibung im Herbst 2009 richtete sich gezielt an die Kunstsparten Literatur / Neue (digitale) Medien / Design / Tanz und an die Schularten der Berufsbildenden Schulen/Berufsschulen sowie an Neue Mittelschulen.

  • Im März 2009 wurde p[ART] erstmals österreichweit ausgeschrieben und fand großes Interesse: 142 Bewerbungen von Schulen und Kultureinrichtungen aus ganz Österreich folgten der Ausschreibung.

  • Die Entwicklung von p[ART] begann 2008 zeitgleich mit der öffentlichen Diskussion des Programms und seiner Richtlinien, sowie mit der Einsetzung und Erprobung von Pilotpartnerschaften.
    » p[ART] - Nachlese
    ExpertInnentagung und Podiumsdiskussion, 2008





auf Facebook teilen twitter Drucken








 Quicklinks

Projektbüro

Cathrin Bischoff
t +43 1 523 87 65-77
cathrin.bischoff@kulturkontakt.or.at