KKA auf Facebook KKA auf twitter KKA auf youtube KKA auf flickr

 Datenbank

Veranstaltungskalender Kultur+Vermittlung

25.11.2019 - 18.12.2019

theater.wozek
Der gekaufte Mensch oder das Leben ist ein Countdown



©theater,wizek
Link zur Veranstaltung: https://www.theater-wozek.at/schultheater/der-gekaufte-mensch/

Kategorie(n): Aufführung

Kunstsparte(n): Theater

Stadt oder Gemeinde
Wien

Location
Theater im ersten Stock

Information
Uraufführung / 14 – 18 Jahre / 75 min

ein Projekt von theater.wozek / Wiener Schauspielschule am Prayner

Caro ist ein lebensfrohes Mädchen, aber in der Schule sehr verschlossen und leistungsschwach. Nun steht sie vor der Wahl. Entweder sie wirkt an einem speziellen Sozialexperiment mit, oder sie muss die Schule verlassen.

Caro entscheidet sich für das Experiment. 8 Wochen wird ihr dabei Maos, ein menschenähnlicher Roboter, eine Art Android, als Mitschüler zugeteilt. Er soll nicht nur lernen mit ihr, sondern auch bei ihr wohnen.

Das ergibt einige Schwierigkeiten, da Caro mit ihren 3 Schwestern in einer WG lebt, die nicht gerade froh darüber sind, einen Roboter in den eigenen vier Wänden zu haben. Caro kann ihre Schwestern überzeugen. Maos darf bleiben. Aber eines ist von Anfang an klar: Zwischenmenschliche Turbulenzen werden nicht ausbleiben.

Maos, den Caro wie eine seelenlose Maschine behandelt, versucht dennoch eine menschliche Beziehung zu ihr aufzubauen. Die Wochen vergehen. Allmählich erkennt Caro den Sinn des Experiments und spielt mit. Doch eines Tages kommt eine Wahrheit zu tage, mit der niemand gerechnet hat und die alles auf den Kopf stellt. Caro muss handeln.

Das Jugendstück DER GEKAUFTE MENSCH beschäftigt sich in kritisch-humorvoller Weise mit dem Thema „Ethik und künstliche Intelligenz“ und geht der Frage nach: Wie menschlich dürfen Roboter sein?


Vermittlungsprogramm
HINTERGRUND

Was passiert, wenn Roboter nicht nur aussehen wie Menschen und sich verhalten und sprechen wie sie, sondern auch selbständig denken können und empfinden wie Menschen?

Was passiert, wenn diese Androiden in die Gesellschaft integriert werden?
Als Arbeitskräfte in den verschiedensten Bereichen (z. B. in Fabriken, Spitälern, Schulen, Gefängnissen usw.), als Beziehungs- und Lebenspartner, als perfekt funktionierende Kampfmaschinen für Militär und Polizei …

Was passiert, wenn wir diese neuen Menschen kaufen können wie ein Auto oder ein Haustier? Wie würde sich unser Leben ändern in einer Welt voller humanoider Roboter? Hätten diese digitalen Lebewesen Menschenrechte? Oder würde sich eine Art moderner Sklavenmarkt etablieren?

Sind absolut lernfähige, sozial kompetente Androiden vielleicht die zukünftigen Menschen, die unsere Weltprobleme lösen? Doch wer programmiert diese Roboter? Wer bestimmt, was gut für uns ist? Müssten die Karten neu gemischt werden, wenn es um Macht und Würde geht?

Anhand der Geschichte über das Mädchen Caro und dem Androiden Maos erleben wir das Phänomen, wie schnell unsere Wertewelt Kopf stehen kann, wenn künstliche Intelligenz unseren Lebensalltag bestimmt, wenn sich moralisch Vertretbares mit einem Mal als moralisch verwerflich darstellt.

In diesem Zusammenhang sollten wir uns vielleicht hinterfragen, ohne Panikmache in puncto Fortschritt, ob wir wirklich reif genug sind für das digitale Zeitalter.
Laut Wissenschaft wäre es längst schon angebracht, vermehrt Schulungen und Trainings zum Thema „Digitalisierung und Menschenwürde“ kostenfrei und generationenübergreifend anzubieten, damit wir (mit Zuversicht gerüstet) der technologischen Zukunft gewachsen sind und nicht daran scheitern.

Veranstalter
theater.wozek
Sperlinggasse 24
2331 Vösendorf

Kontakt:
Elfi Vozenilek

+43 660 867 2446
https://www.theater-wozek.at/

» Alle Events des Veranstalters

Anmeldung für Netzwerkpartner

E-Mail-Adresse

Passwort

» Ich habe mein Passwort vergessen

 


Veranstalter:

Bundesland (Veranstaltung):

Stadt oder Gemeinde:

Kategorie:

Kunstsparte:

Datum:
  -  
permanente Veranstaltungen
zeitlich begrenzte Veranstaltungen





auf Facebook teilen twitter Drucken