KKA auf Facebook KKA auf twitter KKA auf youtube

 Datenbank

Beispiele kunst- und kulturvermittelnder Schulprojekte

Age of Waste
Müllzeit
2012/13

Collage mit Aufnahmen von SchülerInnen im Tonstudio
Age of Waste
©Gymnasium St. Veit an der Glan
Schule:
BG/BRG St. Veit an der Glan, 9300 Sankt Veit an der Glan, Kärnten

LehrerIn:
Manuel Pichler Gerhard Marschnig Wolfgang Wiener

Kulturschaffende:
Elisabeth Schweizer (Musik) Peter Prammersdorfer (Musik)

TeilnehmerInnen:
Alter: 15 - 18
Anzahl: 25

Durchführungszeitraum:
Oktober 2012 - März 2013

Kurzbeschreibung:
Verschwendung - Konsum und Markenzwang - Manipulation - Konsumethik.
Das Projekt der SchülerInnen vom BG St. Veit ist die zornig in Musik und eigene Texte gepackte Frustration der Jugendlichen über die von den vorigen Generationen übernommene und der Konsumgesellschaft diktierte Welt. An der Oberfläche mit einer Masse an Produkten, unter der Oberfläche mit einer Masse an ungelösten Problemen versehen. Die SchülerInnen fordern musikalisch-kreativ ihr Recht ein, diese Oberfläche zu hinterfragen, am Bequemen zu nagen, ihre Sprache des Ausdrucks zu gebrauchen und gehört zu werden. Und sie nutzen neben ihrer Sprache ihre Medien - Musik und Video.
„Age of Waste / Zeitalter der Verschwendung“, diesen Titel hatten die SchülerInnen sehr schnell gefunden. Der Startschuss fiel im Fach bildnerische Erziehung, schnell war allen klar, dass das Projekt in Richtung Musik und Video gehen würde. „Age of Waste“ war zum größten Teil von den SchülerInnen selbst getragen und organisiert. Ihr Ziel war es auch stets, aus der „geschützten Werkstatt“ Unterricht nach außen zu gehen …

Weitere involvierte PartnerInnen:
Elternverein der Schule

Projektwebsite, Projektlinks:
http://www.youtube.com/watch?v=q35G5wewjg8&feature=youtu.be
http://www.youtube.com/watch?v=q35G5wewjg8&feature=youtu.be

Programm, in dem das Projekt durchgeführt wurde:
projekteuropa

 





Programme:

Schulart:

Bundesland der Schule:

Kunstsparten:

Themen:

Schwerpunkte:
Demokratie
Fokus Flucht
Geschichte





auf Facebook teilen twitter Drucken