KKA auf Facebook KKA auf twitter KKA auf youtube KKA auf flickr

 Datenbank

Tina Štrancar (f)
Writer in Residence

Herkunftsland: Slowenien
KKA-Residency: 2016
Webseite:

Portrait Tina Štrancar
Portrait Tina Štrancar
©Tina Štrancar
Lebenslauf:
Ausbildung
2014 Dreimonatiges Forschungsstipendium des Öffentlichen Fonds für Stipendien der Republik Slowenien am Institut für Deutsche und Niederländische Philologie der Freien Universität Berlin
WS, SS 2011/12 DAAD-Stipendium für Promovierende (Freie Universität Berlin)
seit 2010 Promotionsstudium an der Philosophischen Fakultät der Universität Ljubljana, Studienrichtung Literaturwissenschaft: Arbeit an der Dissertationsthema Erinnerungsdiskurs in Familiengeschichten der zeitgenössischen deutschen Literatur
WS 2006/07 Studium der Germanistik an der Universität Bremen – Studentenaustausch im Rahmen des ERASMUS-Programms
2005 DAAD-Hochschulsommerkursstipendium für die Teilnahme an der „International Summer University“ an der Freien Universität Berlin
2003 – 2009 Germanistikstudium an der Philosophischen Fakultät der Universität Ljubljana, Studienrichtung Deutsche Sprache und Literatur
1999 – 2003 Gymnasium Ljubljana
1991 – 1999 Grundschule in Ljubljana

Stipendien, Preise, Auszeichnungen, Nominierungen
2015 Schritte-Stipendium der S. Fischer Stiftung für einen einmonatigen Aufenthalt im Literarischen Colloquium Berlin
2015 „Bücher übersetzen – Brücken schlagen“ – das europäische Übersetzer-Residenzprogramm des Goethe-Instituts in Kooperation mit der Alfred Toepfer Stiftung: 6-wöchiger Aufenthalt im Seminarzentrum Gut Siggen
2014 Festival Lirikon: Nominierung für die beste Lyrikübersetzung des Jahres 2014
2011 Stipendium der Robert Bosch Stiftung für den einmonatigen Arbeitsaufenthalt im Literarischen Colloquium Berlin
2010 Diplomarbeit wird mit dem France-Prešeren-Preis der Philosophischen Fakultät der Universität Ljubljana prämiert
2009 Stipendium der Robert Bosch Stiftung für die Teilnahme an der „Internationalen Übersetzerwerkstatt“ in Berlin und Leipzig, organisiert vom Literarischen Colloquium Berlin.

Projekte, Aktivitäten
2015 Teilnahme am traditionellen internationalen Symposium des Verbandes slowenischen Literaturübersetzer mit dem Beitrag „Die slowenisch-deutschen Schulen des literarischen Übersetzens“
2014 – 2015 gelegentliche Mitarbeit beim Projekt TransStar Europa: Leiterin der Übersetzerwerkstatt (Deutsch-Slowenisch) für junge ÜbersetzerInnen im Literaturhaus Stuttgart, Moderation der Podiumsdiskussion „Literarisches Übersetzen als Beruf“ beim Projekttreffen in Ljubljana, Mitherausgeberin der Publikation „Pet poti do prevoda“ am Ende des Projekts.
2013 Eine der vier Initiatorinnen für die Gründung des Berliner Vereins PERISKOP e.V. Verein für Vernetzung kreativer Perspektiven zwischen Slowenien und Deutschland, seitdem Vorstand des Vereins
seit 2010 Mitglied im Verband slowenischer Literaturübersetzer (DSKP, Tomšičeva 12, 1000 Ljubljana, Slowenien)

Übersetzungen ins Slowenische – eine Auswahl
KEHLMANN, Daniel: Slava. Roman v devetih zgodbah (Ruhm. Ein Roman in neun Geschichten). Ljubljana: Študentska založba 2010.
RANSMAYR, Christoph: Grozote teme in ledu (Die Schrecken des Eises und der Finsternis). Ljubljana: Študentska založba 2011.
ERPENBECK, Jenny: Srečišče (Heimsuchung). Maribor: Litera 2011.
BLEUTGE, Nico: Poblisk (Gedichtband). Ljubljana: Študentska založba 2013.
ZÖLLER, Elisabeth: Kim je močna (Kim kann stark sein). Jezero: Morfem 2014.
STAVARIČ, Michael: Mala Matilda (Die kleine Sensenfrau). Jezero: Morfem 2014.
REWENTLOV, Franziska: Zyklus der Humoresken für Radio Ars (Wir Spione, Die Silberwanze, Das gräfliche Milchgeschäft, Meine Frau ist Malerin, Der feine Dieb, Tot, Das feindselige Gepäck) Sendetermin: November 2015.
HANIKA, Beate Teresa: Krik Rdeče kapice (Rotkäppchen muss weinen). Ljubljana: Miš 2016.

Wissenschaftliche Konferenzen
2014 Teilnahme an der MOVENS-Tagung (Universitäten-Netzwerk der europäischen Germanistik) in der Organisation von Philosophischen Fakultät der Universität Ljubljana in Izola (Slowenien) mit dem Beitrag „Schwimmer im Märkischen Meer: Jenny Erpenbecks Heimsuchung“
22.–23.5.2013 Mit-Organisation der wissenschaftlichen Konferenz für Doktoranden der Literaturwissenschaft Čas in spomin. Literatura v kontekstu an der Philosophischen Fakultät der Universität Ljubljana) und Mitherausgeberin des gleichnamigen Sammelbands
2012 Teilnahme an der MOVENS-Tagung (Universitäten-Netzwerk der europäischen Germanistik) an der Freien Universität Berlin mit dem Beitrag „Erinnerungsort Der Turm. Zu Uwe Tellkamps (Familien-)Geschichte aus einem versunkenen Land“

Weitere Informationen:
 


 


Geschlecht:

Herkunftsland:

Residency:

Aufenthaltsjahr:






auf Facebook teilen twitter Drucken