KulturKontakt Austria - Fachartikel und Publikationen zur Bildungskooperation
 
KKA auf Facebook KKA auf twitter KKA auf youtube KKA auf flickr Diversitätsblog

Finden Sie hier ausgewählte Fachartikel und Publikationen zur Bildungskooperation.

Artikel

 Mediathek

Fachartikel und Publikationen zur Bildungskooperation


» Kompetenzbasiertes Lehren und Lernen. Von Monika Mott | KKA
Es entsteht manchmal der Eindruck, dass die verstärkte Ergebnisorientierung Gefahr läuft, die Komplexität von Lernprozessen zu simplifizieren: a (SchülerIn) + b (maßgeschneidertes Lernsetting) = c (messbar erworbene Kompetenz). Daneben stellt sich die grundlegende Frage der Messbarkeit von Kompetenzen: Wie können zum Beispiel „Soziale Kompetenz und BürgerInnenkompetenz“ oder „Kulturbewusstsein und kulturelle Ausdrucksfähigkeit“ – zwei der von der EU definierten Schlüsselkompetenzen – auf unterschiedlichen Kompetenzstufen gemessen werden? Wie kann der Beitrag, den schulisches Lehren und Lernen dazu leistet, gemessen werden?

» Chancengerechter Zugang zu Bildung. Von Monika Mott | KKA
So unterschiedlich Bildungssysteme in Europa – innerhalb und außerhalb der EU – auch sind, chancengerechter Zugang zu Bildung findet sich praktisch in allen Bildungsstrategien als wichtiges Entwicklungsziel.

» Zugang zum Arbeitsmarkt am Beispiel Tourismus in Albanien. Von Ursula Hilmar | KKA
Albanien will den Tourismus an seinen Küsten- und Bergregionen forcieren, da der Tourismussektor großes Potenzial hat, die Beschäftigung und das Wirtschaftswachstum zu erhöhen und damit einen Beitrag zur Reduktion von Arbeitslosigkeit zu leisten. Um das Potenzial dieser Schlüsselbranche zu nützen, wurde die Steigerung der Dienstleistungsqualität im Tourismus als eine Entwicklungspriorität definiert.

» Inklusion ist in Moldau Programm. Von Nadja Vetters | KKA
Chancengerechter Zugang zu Bildung für jedes Kind ist auch in Moldau oberstes Ziel der Bildungspolitik. Auf Basis des Programms für inklusive Bildung 2011–2020 wurden dazu neue Strukturen geschaffen.

» Schwerpunkt Berufsbildung. Von Monika Mott | KKA
Seit die Arbeitslosenzahlen, besonders unter Jugendlichen, im Rahmen der Wirtschaftskrise in die Höhe geschnellt sind, hat das internationale Interesse an Berufsbildung stark zugenommen. Eine arbeitsmarktrelevante, qualitativ hochwertige Berufsbildung gilt als wichtiges Instrument, um den Übergang von Schule bzw. Ausbildung in den Arbeitsmarkt zu unterstützen und damit Jugendarbeitslosigkeit zu bekämpfen. Die Unterstützung von Reformen der Berufsbildung ist schon seit vielen Jahren ein Schwerpunkt von KulturKontakt Austria. Der Kooperationsfokus hat sich in den letzten Jahren aber merklich verschoben.

» Ausbildung, die den Anforderungen der Arbeitsmärkte entspricht. Von Ursula Hilmar | KKA
Betriebe sind für SchülerInnen von berufsbildenden Schulen wichtige Lernorte. Die Einführung und Stärkung von betrieblichem Lernen ist daher in allen Ländern in Südosteuropa eine Reformpriorität. Dennoch stehen in Südosteuropa manche Wirtschaftsunternehmen berufsbildenden Schulen mit Skepsis gegenüber.

» Stärkung von betrieblichem Lernen. Erfahrungsaustausch in SOE durch ERI SEE. Von Ursula Hilmar | KKA
Die Entwicklung der Berufsbildung wird als ein wichtiger Faktor für die Förderung von Wirtschaftswachstum und Beschäftigung gesehen. Gerade Länder, die wenig Erfahrung im Bereich der dualen Ausbildung und anderer Formen des betrieblichen Lernens haben, wollen wesentliche Reformschritte setzen, um betriebliches Lernen nachhaltig in ihre Berufsbildungssysteme einzuführen. Eine Voraussetzung dafür ist eine enge Kooperation zwischen berufsbildenden Schulen und Betrieben.

» Kosovarische Schulen als Motor für Qualitätsentwicklung im Bildungsbereich.
Von Ursula Hilmar
| KKA
„Twinning“ (Verwaltungspartnerschaft) ist ein Instrument der Europäischen Union zur Förderung eines gezielten Erfahrungsaustausches in der öffentlichen Verwaltung. Je Projekt arbeiten mindestens ein EU-Mitgliedsland und ein EU-Bewerberland zusammen, um das Bewerberland beim Auf- und Ausbau von Strukturen der öffentlichen Verwaltung zu unterstützen. ExpertInnen aus der Praxis sind gefragt, um ihre Erfahrungen aus ihrem jeweiligen Arbeitszusammenhang einbringen zu können.

» Wie können Bildungssysteme voneinander lernen? Von Monika Mott | KKA
KKA blickt auf 20 Jahre erfolgreicher Bildungskooperation mit Ost- und Südosteuropa zurück. 20 Jahre Erfahrung als Schnittstelle zwischen Bildungssystemen hat gezeigt, dass erfolgreiches Lernen von anderen Bildungssystemen nicht als Import bzw. Export von Erfolgsrezepten funktioniert, sondern als Dialog, der in der Auseinandersetzung mit dem anderen System neue Perspektiven und Ideen für Veränderungen im eigenen System bringt – für alle Seiten.

» Rumänien: Praxisnahe Ausbildung durch Übungsfirmen. Von KKA-Redaktion
» Statement von Madlen Serban
» Statement von Susanne Spangl

» Albanien: Tourismusausbildung als Chance. Von KKA-Redaktion
» Statement von Mirela Andoni
» Statement von Flutura Vaqarri

» Bosnien-Herzegowina, Montenegro, Serbien: Kooperation Schule - Wirtschaft. Von KKA-Redaktion
» Statement von Igor Brem
» Statement von Dragana Graonić

» Ukraine: Mathematik-Unterricht neu. Von KKA-Redaktion
» Statement von Maximilian Egger
» Statement von Liubov Kirilivna Zadorozhna

» Europäische Bildungsarbeit – ein gewinnbringender Austausch für alle
KKA im Gespräch mit Catherine-Lea Danielopol-Hofer, Leiterin der Abteilung EU-Koordination Bildung im BMBF, darüber, wie sich Österreich in die Europäische Bildungszusammenarbeit einbringt und wie es davon profitiert. Das Interview führte Ursula Hilmar / KKA.

» Kooperationsschwerpunkt Berufsbildung. Neue regionale Projekte starten. Von der KKA-Redaktion | KKA
KKA unterstützt seit 20 Jahren Bildungsreformprozesse in Ost- und Südosteuropa. Angesichts rascher wirtschaftlicher Veränderungen und hoher Jugendarbeitslosigkeit liegt ein Reformschwerpunkt in der Berufsbildung – nicht nur in Ost- und Südosteuropa, sondern auch innerhalb der EU.

» Verbesserung der Arbeitsmarktchancen im Kosovo. Von Doris Geml | KKA
Die Reduktion der Zahl von frühen SchulabbrecherInnen ist sowohl in den EU-Mitgliedsländern als auch in Südosteuropa im Rahmen der Bekämpfung von Jugendarbeitslosigkeit ein großes Anliegen. Österreich hat daher im Jahr 2012 eine „nationale Strategie zur Verhinderung von frühzeitigem Schulabbruch“ verabschiedet und setzt eine Reihe von Maßnahmen zu ihrer Umsetzung.

» KKA and International Cooperation. Von Gerhard Kowař | KKA
Seit fast 25 Jahren ist ein großer Teil der Aktivitäten des Vereins KulturKontakt Austria (KKA) der internationalen Zusammenarbeit, vorzugsweise mit den Ländern Ost- und Südosteuropas, gewidmet.

» Ein Schritt zur Reduzierung von Jugendarbeitslosigkeit. Von der KKA-Redaktion
Die Jugendarbeitslosigkeit stellt die Länder Europas vor große Herausforderungen. Eine Schlüsselrolle bei der Bekämpfung der Jugendarbeitslosigkeit kommt der Bildung – besonders der Berufsbildung – zu.

» Bewusstsein für nachhaltiges Handeln. Fortbildungsangebote für LehrerInnen in Südosteuropa. Von Doris Geml | KKA
Kroatien. Eine Schule in einer ländlichen Gegend legt einen Apfelgarten an, um den heimischen Obstanbau zu fördern und ein Zeichen gegen den Energieaufwand von importiertem Obst zu setzen.

» Unterstützung von Reformprozessen. Projektmanagement und Qualitätssicherung in der Bildungskooperation. Von Ursula Hilmar | KKA
In Ost- und Südosteuropa finden grundlegende Bildungsreformprozesse statt, die mit Unterstützung von internationalen Partnern wie KKA umgesetzt werden. KKA bietet hier Erfahrungsaustausch in nachhaltigen Projekten und Netzwerken als Unterstützungsmaßnahmen bei Systemreformen an.

» Keine Kommunikation ohne Kaffee. Persönlicher Kontakt als wichtiger Erfolgsfaktor. Von Doris Geml | KKA
Ein Kaffee gehört zum guten Ton. Bei einer schnellen Tasse des dunklen Getränks werden Strategien oder gemeinsame Ziele besprochen und neue Projekte besiegelt.

» Equity Scan. Ein Reflexions- und Projektsteuerungsinstrument. Von Ursula Hilmar | KKA
„Es geht um die Frage des gleichberechtigten Zugangs zu Bildung und um die Frage, inwieweit Bildung und Bildungsinstitutionen einen wertschätzenden sowie konstruktiven Umgang mit Vielfalt und Unterschiedlichkeit unterstützen – und welchen Beitrag Projekte dazu leisten können“, erklärt Monika Mott, Leiterin der KKA-Bildungskooperation, die Zielsetzung des Equity Scans.

» Schnittstelle für Bildungsentwicklungen. ERI SEE – Education Reform Initiative of South Eastern Europe. Von Doris Geml | KKA
Im Zuge der Transformationsprozesse durchlaufen alle Bildungssysteme in Südosteuropa grundlegende Reformen. Der primäre Fokus liegt dabei seit Jahren auf der formalen Bildung, sprich der Anpassung der Berufsbildung an die neuen Anforderungen der Arbeitsmärkte, der Universitätsreformen im Rahmen des Bologna-Prozesses, aber auch auf grundlegenden Veränderungen im Bereich der Allgemeinbildung. Das Ziel ist die Annäherung und Integration in den gemeinsamen europäischen Bildungsraum.

» Wenn Jugendliche zu UnternehmerInnen werden. Von Ursula Hilmar | KKA
Wenn Jugendliche zu UnternehmerInnen werden

» Neuer Aufschwung, alte Herausforderungen. Von Monika Mott | KKA
Die Stadt Tirana ist mir eigentlich sehr vertraut, da ich dort drei Jahre gearbeitet habe. Wann immer ich aber heute Tirana besuche, habe ich das Gefühl, es kaum wieder zu erkennen.

» Bessere Chancen am Arbeitsmarkt. Reformen der Berufsbildung in Südosteuropa. Von Ursula Hilmar und Doris Geml | KKA
Die grundlegenden wirtschaftlichen, gesellschaftlichen und politischen Veränderungen haben auch in den Ländern Südosteuropas einen erheblichen Druck auf die Bildungssysteme ausgeübt.

» Diversity as an Opportunity. Wenn sich eine ethnische Mehrheit ausgegrenzt fühlt. Von Ursula Hilmar | KKA
St. Petersburg ist eine Stadt, die immer stolz auf ihr multikulturelles Erbe war und in der Menschen mit verschiedenen Nationalitäten und Glaubensbekenntnissen friedlich zusammenlebten. Doch in den letzten Jahren erlebte diese Stadt eine Reihe von Übergriffen auf MigrantInnen und ausländische StudentInnen.

» Vergleichbare Kompetenzniveaus in Europa. Von Ursula Hilmar | KKA
Der europäische Qualifikationsrahmen (EQR) soll zukünftig das Bewerben und Arbeiten in einem anderen (EU-)Land wesentlich vereinfachen.


» Bildungsqualität in multikulturellen Schulen
Hrsg.: Stadtschulrat für Wien, Karl Blüml, Wien 2013
Gemeinschaftsproduktion von KulturKontakt Austria und Stadtschulrat Wien
Weitere Kooperationspartner: PH Wien, Bildungskomitee St. Petersburg, Akademie für postgraduale pädagogische Bildung in St. Petersburg. Mit dieser Publikation legen der Stadtschulrat von Wien, die PH Wien und KKA das Ergebnis eines zweijährigen Kooperationsprojekts vor, in dem BildungsexpertInnen aus Wien und St. Petersburg an der Entwicklung von Qualitätskriterien für Schulen mit multikultureller SchülerInnenpopulation gearbeitet haben.


» Berufliche Aus- und Weiterbildung. Von Monika Mott | KKA
Sich immer schneller verändernde Arbeitsmärkte machen es immer schwieriger Ausbildungsbedürfnisse vorherzusehen. Damit wächst die Herausforderung für den Bildungssektor, eine seiner Grundfunktionen zu erfüllen, nämlich jene Kompetenzen zu vermitteln, die dem einzelnen die besten Chancen am Arbeitsmarkt geben. Vor diesem Hintergrund steigt die Bedeutung von Fähigkeiten, die es dem einzelnen ermöglichen, sein/ihr Potential in den sich rasch verändernden Rahmenbedingungen flexibel zu entwickeln. Dies bedeutet einen Paradigmenwechsel für die berufliche Aus- und Weiterbildung generell, aber besonders im Transformationskontext der Länder Südosteuropas.



auf Facebook teilen twitter Drucken









 

Facebook


 

Twitter