KKA auf Facebook KKA auf twitter KKA auf youtube KKA auf flickr Diversitätsblog

KKA arbeitet in ExpertInnen-Arbeitsgruppen der EU mit.

Artikel

 Schnittstellen + Vernetzung

Arbeitsgruppen mit EU-ExpertInnen


Als eines der wichtigsten Instrumente des EU-Arbeitsplans für Kultur und der Europäischen Kulturagenda wird die „Offene Koordinierungsmethode"(OKM) zur Strukturierung der Zusammenarbeit der Mitgliedstaaten angewendet. KKA arbeitete vor dem Hintergrund des EU-Arbeitsplans für Kultur 2011 – 2014 im Auftrag des Bildungsministeriums bzw. Bundeskanzleramtes in folgenden Arbeitsgruppen der Europäischen Kommission mit:

„Entwicklung der Schlüsselkompetenz Kulturbewusstsein und kulturelle Ausdrucksfähigkeit“

KKA wurde vom Bundeskanzleramt für die Teilnahme in die ExpertInnenarbeitsgruppe Cultural Awareness and Expression (Entwicklung der Schlüsselkompetenz Kulturbewusstsein und kulturelle Ausdrucksfähigkeit) nominiert, die im Herbst 2014 für eineinhalb Jahre auf Grundlage des EU-Arbeitsplans für Kultur 2011 – 2014 ihre Arbeit aufnahm. Ziel war der Austausch zu dieser Schlüsselkompetenz für lebensbegleitendes Lernen und die Erstellung eines Berichts mit Empfehlungen, die bei der Entwicklung dieser Schlüsselkompetenz und ihrer Einbeziehung in die bildungspolitischen Strategien hilfreich sind. Der Bericht der Arbeitsgruppe ist als Download auf der Website der Europäischen Kommission abrufbar: http://ec.europa.eu/culture/library/index_en.htm

„Kreative Partnerschaften“

Diese Arbeitsgruppe beschäftigte sich in der Periode 2012/2013 mit dem Erfahrungsaustausch von goodpractice Beispielen von Partnerschaften zwischen dem Kulturbereich und andern Feldern wie Gesundheit, Soziales, Wirtschaft, Wissenschaft u.a. im europäischen Ländervergleich.

Der Bericht der Arbeitsgruppe beinhaltet neben einem Überblick zu verschiedenen kreativen Partnerschaften in den EU-Mitgliedsstaaten, Hinweisen zur Implementierung, Finanzierung sowie Vorteilen auch Empfehlungen für Entscheidungsträger auf regionaler, nationaler und europäischer Ebene.

Der Bericht der Arbeitsgruppe ist als Download auf der Website der Europäischen Kommission abrufbar: http://ec.europa.eu/culture/library/index_en.htm


„Die Rolle der öffentlichen Kunst- und Kultureinrichtungen bei der Förderung des Zugangs zur Kultur sowie der Teilhabe von mehr Menschen an Kultur“


Ziel dieser Arbeitsgruppe war es, politische Rahmenbedingungen und good practice Beispiele aus den EU-Mitgliedstaaten zu sammeln die zeigen, was öffentliche Kunst und Kultureinrichtungen unternehmen, um ihr Angebot für zugangsbenachteiligte Zielgruppen zu öffnen und damit einen Beitrag zu einem breiteren Zugang und Partizipation zu leisten. Neben den Arbeitstreffen in Brüssel, an denen KKA teilnahm, wurde ein Arbeitstreffen in Wien mit On Site visits (Konzerthaus, (superar) und MUMOK) organisiert.  Die Ergebnisse mündeten in einem Bericht für politische Entscheidungsträger auf EU-Ebene und in den Mitgliedstaaten, der neben den Praxisbeispielen auch Herausforderungen in der Implementierung sowie Empfehlungen für konkrete Maßnahmen zur Umsetzung der Modelle und Beispiele beinhaltet. Der Bericht sowie eine Zusammenfassung (beide in englischer Sprache) sind hier abrufbar: http://ec.europa.eu/culture



auf Facebook teilen twitter Drucken









 

Facebook


 

Twitter