KulturKontakt Austria - Literarische Begegnungen
 
KKA auf Facebook KKA auf twitter KKA auf youtube KKA auf flickr Diversitätsblog

Mit dem Projekt "Literarische Begegnungen" hat KulturKontakt Austria eine Online-Videoreihe ins Leben gerufen, die junge internationale Literatur einem breiten Publikum in all ihrer Lebendigkeit und Vielfalt zugänglich machen will.

Artikel

 Artists in Residence

Literarische Begegnungen


Jede Schriftstellerin bzw. jeder Schriftsteller wird in zwei Videos vorgestellt:
Im Interview sprechen die AutorInnen über ihre Bücher und Themen, mit denen sie sich auseinandersetzen sowie über ihre Eindrücke während ihres Gastaufenthaltes in Wien. Zusätzlich vermitteln sie bei einer Leseprobe einen Einblick in ihr Werk. Die Videoreihe findet sich auf die beiden KKA-Videochannels auf Youtube und Vimeo!

Bisher gibt es Videos von folgenden AutorInnen (WiR = Writer in Residence):

21. Iryna Vikyrchak, Ukraine, WiR 2016
Die ukrainische Dichterin und Kulturmanagerin Iryna Vikyrchak stellt in der Leseprobe fünf ihrer Gedichte vor. Im Interview spricht sie über ihr Engagement in der ukrainischen Kulturszene und über das wiederkehrende Thema Natur in ihren Gedichten.

20. Grzegorz Kwiatkowski, Polen, WiR 2016
Grzegorz Kwiatkowski ist sowohl Autor als auch Musiker. Im Interview spricht er darüber, was seine Musik und Lyrik verbindet und warum er oftmals den Holocaust als Thema wählt. In der Leseprobe trägt Grzegorz Kwiatkowski elf Gedichte vor.

19. WeiWeii Lo, Taiwan, WiR 2015
Die taiwanesische Kunstschaffende spricht im Interview über den Grund für ihre Entscheidung Schriftstellerin zu werden und über ihren Arbeitsschwerpunkt, in dem es um körperliche Empfindungen geht.WeiWeii Lo liest aus ihrer Erzählung "Beim Aufwachen".

18. Dejan Matić, Serbien, WiR 2015
Vier Gedichte werden von Dejan Matić vorgelesen, die auch bereits veröffentlicht wurden. Im Interview erzählt er, dass das Reisen als Motiv in seinen Gedichten kein Zufall wäre und über Poesieabende in Belgrad.

17. Katri Alatalo, Finnland, WiR 2015
Katri Alatalo spricht im Interview über Fantasy-Geschichten und ihre Zielgruppen und liest aus dem Band "Das Lied von der verlorenen Insel" aus ihrer Trilogie „Das Land der schwarzen Rosen“.

16. Yasen Vasilev, Bulgarien, WiR 2015
In der Online-Videoreihe „Literarische Begegnungen“ stellen wir diesmal Yasen Vasilev vor. Der bulgarische Schriftsteller spricht im Interview über die Idee zu seinem Gedicht „Index der Einsamkeit“ und über sein Theaterstück „Höhe 506°“, in welchem er über Geo Milev schreibt. Im zweiten Video liest Yasen Vasilev drei aktuelle Gedichte (ua. „Index der Einsamkeit“).

15. Volha Hapeyeva, Belarus, WiR 2014
Im Interview spricht Volha Hapeyeva über Lyrik-Performances, die Herausforderungen des Übersetzens sowie die unterschiedlichen Erinnerungskulturen an weibliche und männliche weibliche KünstlerInnen. Drei Gedichte geben Einblick in ihr facettenreiches schriftstellerisches Schaffen.

14. Natalka Sniadanko, Ukraine, WiR 2014
Träume und Wirklichkeit des Auswanderns beschreibt Natalka Sniadanko in ihrem Roman "Frau Müller hat nicht die Absicht mehr zu bezahlen". Auf Sprachenvielfalt, die Beziehung von Journalismus und Fiktion sowie die ukrainische Erstübersetzung von Karl Mays Winnetou geht sie im Interview näher ein.

13. Maarja Kangro, Estland, WiR 2014
Die Erzählung "Salut" bringt die Bee Gees und das Rettungswesen miteinander in Verbindung. Auf Humor, Musik, Übersetzungsarbeit und das Politische der Kunst geht Maarja Kangro im Interview ein.

12. Petro Yatsenko, Ukraine, WiR 2013
Der Roman "Lemberger Saga" von Petro Yatsenko handelt von der Geschichte unterschiedlicher Familien über mehrere Generationen hinweg.

11. Radosław Kobierski, Polen, WiR 2013
Jüdisches Leben in Polen in der Vergangenheit und Gegenwart – Radosław Kobierski liest aus seinem Roman "Das Land Nod". Im Interview spricht er über diese Thematik und den wechselseitigen Einfluss von Fotografie und Literatur auf sein künstlerisches Schaffen.

10. Ioana Baetica Morpurgo, Rumänien, WiR 2013
Der Roman "Die Immigranten" handelt von Menschenrechten, Geheimmissionen und fünf verschiedenen Biografien. Im Interview geht die rumänische Schriftstellerin Ioana Baetica Morpurgo auf das Thema Migration und das Pendeln zwischen kulturellen Welten näher ein.

9. Sreten Ugričić, Serbien, WiR 2012
Über die literarische Szene in Serbien, seine Vorbilder und nächsten Projekte spricht der serbische Schriftsteller Sreten Ugričić im Interview. Der Autor liest aus seinem Roman "An den unbekannten Helden", der sich mit dem Verhältnis von Nationalismus und Person beschäftigt.

8. Saša Ilić, Serbien, WiR 2012
"Er nahm das Buch und legte es auf seine Handfläche, als wollte er dessen Gewicht herausfinden." In seinem Roman "Der Fall Kolumbiens" erzählt Saša Ilić kritisch vom Übergang des Kommunismus zum Nationalismus und zum Staat Serbien Ende der 1980er Jahre. Im Interview gibt der serbische Schriftsteller Einblicke in die Entstehungsgeschichte des Romans, den er u.a. in Wien geschrieben hat und der von zwei Generationen in Serbien handelt.

7. Arian Leka, Albanien, WiR 2012
Der albanische Lyriker Arian Leka spricht im Interview über die Bedeutung des Meeres in seiner Arbeit, das Festival "Poeteka" und die Beziehung von Musik und Poesie. Aus dem Band "Ein Buch. Ein Meer" trägt er drei seiner Gedichte vor.

6. Ana Ristović, Serbien, WiR 2012
"Möglicherweise kann die Stimme der Dichterin, des Dichters die heutige Zeit am besten einfangen, sich darüber kritisch äußern." Die serbische Lyrikerin Ana Ristović geht im Interview auf Musen, lyrische Stadtpläne und die gesellschaftliche Bedeutung von Poesie ein. Aus dem Band "So dunkel, so hell" trägt sie zwei ihrer Gedichte vor. "Du frierst in der Morgensonne, wärmst dich am ersten Schild, einem Verkehrszeichen."

5. Gëzim Aliu, Kosovo, WiR 2012
Gëzim Aliu spricht im Interview über "kreatives Alleinsein", literarische Vorbilder und das Verhältnis von Wissenschaft und Literatur. Eine Leseprobe aus der Kurzgeschichte "Das erste Mal" gibt Einblicke in sein literarisches Schaffen.

4. Dato Barbakadse, Georgien, WiR 2008
Der georgische Schriftsteller Dato Barbakadse spricht im Interview über Autorenschaft, philosophische Texte und Übersetzungsleistungen. In dem von ihm gelesenen Text "Genius Loci" beschäftigt er sich mit Fragen der Globalisierung.

3. Sema Kaygusuz, Türkei, WiR 2011
Im schriftstellerischen Werk von Sema Kaygusuz spielen Fragen von Macht, Gender und Körperlichkeit eine zentrale Rolle. Im Interview geht sie auf diese Aspekte näher ein. Zudem liest sie aus ihrem Roman "Ein Ort in deinem Gesicht".

2. Andrei Hvostov, Estland, WiR 2011
Andrei Hvostov geht im Interview auf die Beziehung von journalistischem und literarischem Schreiben sowie auf die Frage von Sprachminoritäten und -majoritäten ein. Aus seiner Erzählung "Die blauen Berge" gibt der estnischen Schriftsteller eine Leseprobe.

1. Judit Ágnes Kiss, Ungarn, WiR 2011
Im Interview spricht Judit Ágnes Kiss über autobiographische Aspekte in der Literatur und ihre historische Arbeitsweise. Die ungarische Autorin trägt aus ihrem Roman "Die Patin - Die Geschichte der Szomor Veron" vor.



auf Facebook teilen twitter Drucken









 

Facebook


 

Twitter