KulturKontakt Austria - Programm K3 – Kulturvermittlung mit Lehrlingen
 
KKA auf Facebook KKA auf twitter KKA auf youtube KKA auf flickr Diversitätsblog

Lehrlingsausbildung und kulturelle Bildung müssen kein Widerspruch sein!Unser Programm K3 wurde speziell für den Bereich der Lehrlings-Ausbildung entwickelt. Voranmeldungen: laufend möglich

Artikel

 Laufende Programme

K3 - Artgenossen - Bitte lächeln
Blumenmädchen K3-Workshop in Geras 2011
Lichtmalerei – Linse statt Pinsel
K3 - Fotoworkshop 2011
Cover Projektdokumentation 2013 Programm K3
Graffiti/Stencil-Workshop
Filmworkshop: Schlange der Klischees
Community oder Wir sind Stadt!
Instant View: Nitrofrottage Fotoworkshop
Kalligrafie_Schreibkunst_Gestaltung
Objekte mit und aus Papier
Dunja~Talk – Ein Audiopodcast-Projekt
Die 40. Woche
Filmworkshop: Gefangen
So ein Theater mit der Kommunikation!
Kids – Kunst in die Schule
Kids – Kunst in die Schule
Soundcheck 2013
Stomp am Bau
Der Grund auf dem ich steht(t)
Starke Sprüche 2013
Textil und Performance
Powerplays
Urban Dance Styles
Tun/Nichtstun
...Lachen als ob...IV
Waldegg TV
Graffiti/Stencil-Workshop
Von der Maske zum bewegten Bild
Trickfilmwerkstatt



Programm K3 - Kulturvermittlung mit Lehrlingen


Programm K3 ist eine modellhafte Projektreihe der Kulturvermittlung, die speziell für den Bereich der Lehrlings-Ausbildung entwickelt wurde. Verschiedene Projektvarianten für Berufsschulen und Betriebe haben sich seit dem Start dieser Ausbildungsinitiative im Jahr 1989 in ganz Österreich etabliert. Und sie alle verfolgen ein Ziel: Die Lehrlinge ausgehend von ihrer eigenen Arbeits- und Lebenswirklichkeit im kommunikativen Austausch mit Kulturschaffenden zu kultureller Eigenaktivität anzuregen.

Damit angesprochene Faktoren wie „Soziales Handeln“, „Teamfähigkeit“ und nicht zuletzt „Kreativität“ eröffnen den Lehrlingen heute berufsnotwendige Zusatzkompetenzen. Hinter dieser Konzeption steht eine grundsätzliche Idee: Dass es sinnvoll und möglich ist, Allgemeinbildung und kulturelle Bildung in das duale System der österreichischen Lehrlingsausbildung zu tragen.

Programm K3 wird von KKA organisiert und vom Bildungsministerium gefördert. Es ist für die Beteiligten kostenlos. Mit der Durchführung der einzelnen Projekte im Rahmen  dieser Reihe sind immer zwei wesentliche Zielsetzungen verbunden:

  • intern die Initiierung und Intensivierung der Kommunikation zwischen den Beteiligten (Lehrlinge - KulturvermittlerInnen - Kulturschaffende) zu kulturellen Inhalten. Wichtig ist dabei, dass es zu einem möglichst gleichwertigen Austausch von Erfahrungen kommt und

  • extern der bildungspolitische Anspruch, den österreichischen Lehrlingen das Recht zu erwirken, in ihrer Ausbildungszeit Momente von kultureller Bildung in Anspruch nehmen zu können.


Die Initialzündung für diese Projektreihe wurde 1989 mit einem vom Museumspädagogischen Dienst in Zusammenarbeit mit dem Team „Eigenart/Museum“ entwickelten Kulturvermittlungsprojekt gesetzt: Den in ihrer Ausbildung einzig mit berufsspezifischen, also „nützlichen“ Informationen konfrontierten Lehrlingen einen für sie „fremden“ Ort näherzubringen – das Museum. Der Erfolg dieses Basisprojekts führte zu einer inhaltlichen Ausweitung auf die unterschiedlichsten Kulturbereiche. Ob die Lehrlinge gemeinsam die Zeilen für einen hitverdächtigen Song über ihre Träume und ihre Realität texten, ob eine typische Geste aus dem Arbeitsalltag zu einer ganzen Theaterszene entwickelt wird, oder ob sie eine Lehrlings-Zeitung gestalten, in der sie ihnen wichtige Themen in ihren Worten aufarbeiten – eines ist allen Projektvarianten gleich: Es werden Raum und Zeit für neuartige Begegnungsformen zwischen ansonsten verschiedenen kulturellen Sphären geschaffen.

Gearbeitet wird mit den Methoden der personalintensiven, aktionsorientierten
Vermittlung, also in Kleingruppen, kommunikations- und handlungsbetont. In
diesem Sinn ist die Projektreihe ein Beispiel zeitgemäßer Kulturvermittlung.
In der Arbeit mit verschiedenartigem kulturellem Potential, konfrontiert mit den -
oft ungeahnten – schöpferischen Kräften von Lehrlingen, zeigt sich eines:
Lehrlingsausbildung und kulturelle Bildung können einen produktiven
Zusammenhang haben.

Die für die heutige Berufstätigkeit erforderlichen Fähigkeiten sind mehr und
komplexer denn je geworden. Nicht nur neue Fachkenntnisse sind gefragt, sondern
ein Bündel von zukunftsorientierten, sozialen und kommunikativen Kompetenzen,
etwa die Fähigkeit zur Beurteilung neuer Situationen und das Finden von kreativen
Problemlösungen. Um diese Schlüsselkompetenzen zu erlangen, bedarf es einer
umfassend gebildeten Gesamtpersönlichkeit. Auf dem Weg dorthin können über die
Beschäftigung mit Kultur und künstlerischen Verfahren wichtige Impulse gesetzt werden.

Projektbüro:
Mag. Roman Schanner
t +43 1 523 87 65-37
roman.schanner@kulturkontakt.or.at


Basisinformationen

Das Bild zeigt Lehrlinge, die einen Arbeiten interviewen
Symbolbild Programm K3
©KKA
Informationen zu den 3 Projektmodulen
weiterlesen...


Projektbeispiele

Das Bild zeigt junge diskutierende Menschen
YOUKI
©KKA_K3
weiterlesen...


Regionale Projektteams

Das Bild zeigt das Grafitti mit dem Schriftzug Engel
SpaceinVaders
©KKA_K3
weiterlesen...


Downloads für Projektteams K3

Das Bild zeigt eine Frau beim Gestalten eines Trickfilms
K3- Artgenossen - Trickfilm
©KKA_K3
alle Formulare und Anträge
weiterlesen...




auf Facebook teilen twitter Drucken








 

Facebook