KulturKontakt Austria - Schwerpunkt
 
KKA auf Facebook KKA auf twitter KKA auf youtube KKA auf flickr Diversitätsblog

Themenschwerpunkt „Mit kultureller Bildung Demokratie und Gesellschaft gestalten!“ im Schuljahr 2017/18

Artikel

 Kulturvermittlung

Themenschwerpunkt „Mit kultureller Bildung Demokratie und Gesellschaft gestalten!“
im Schuljahr 2017/18


In einer demokratischen und pluralistischen Gesellschaft ist es wichtig, Kindern und Jugendlichen Wege zu einer mündigen, selbstreflektierten und gemeinschaftsoffenen Haltung zu vermitteln und ihre aktive Teilhabe an gesellschaftlichen Prozessen zu ermöglichen. Gerade in der Schule spielt ein gutes, konstruktives Miteinander eine wichtige Rolle, um die Klassen- und Schulgemeinschaft zu stärken.
Aktivitäten der kulturellen Bildung können dabei einen wichtigen Beitrag leisten.

Im Schuljahr 2017/18 führt KulturKontakt Austria daher im Auftrag des Bildungsministeriums den Themenschwerpunkt „Mit kultureller Bildung Demokratie und Gesellschaft gestalten!“ weiter.

Im September 2017 startet der Themenschwerpunkt wieder mit Angeboten in verschiedenen Programmen zur Kulturvermittlung mit Schulen. Im Mittelpunkt stehen dabei künstlerische und kulturelle Projekte, die Kinder und Jugendliche im schulischen Kontext für gesellschaftliche und soziale Themen sensibilisieren, ihre Persönlichkeitsentwicklung und Reflexionsfähigkeit unterstützen sowie Möglichkeiten der Selbstwirksamkeit und der eigenen sowie gemeinsamen Gestaltung eröffnen.

Besonders zur Teilnahme eingeladen sind Schulen mit chancenbenachteiligten SchülerInnen sowie LehrerInnen, die mit ihren SchülerInnen kulturelle Projekte im Kontext „Flucht und Migrationsgesellschaft“ durchführen möchten.

Programme zum Themenschwerpunkt
Schulkulturbudget für Bundesschulen, Einreichfrist: 23. Oktober 2017 (LINK)
culture connected - Kooperation zwischen Schulen und Kulturpartnern, Einreichfrist: 30. November 2017 (LINK)
projekteuropa, Einreichung: 09. April 2018 (LINK)
Dialogveranstaltungen, Einreichung: laufend (LINK)

Workshop-Angebote von Kunstschaffenden
KKA beauftragte Kulturschaffende aus verschiedenen Kunstsparten und Regionen in Österreich mit der Entwicklung von Workshop-Konzepten zum Themenschwerpunkt „Mit kultureller Bildung Demokratie und Gesellschaft gestalten!“.

Diese Workshops können im Rahmen des schulischen Unterrichts im Schuljahr 2017/18 durchgeführt und mittels der Programme „Schulkulturbudget für Bundesschulen“ und „Dialogveranstaltungen“ unterstützt werden.

Die Angebote der Kunstschaffenden sind unter dem  „Schwerpunkt: Demokratie“ in der Plattform „Angebote von Kulturschaffenden für Schulen“ (LINK) zu finden.

Fokus Flucht
In der Datenbank Kunst- und kulturvermittelnde Schulprojekte (LINK) kann gezielt nach Projekten zum Themenschwerpunkt „Demokratie und Gesellschaft“ bzw. zum Thema „Flucht“ gesucht werden. Weiters beteiligt sich KKA am „Langen Tag der Flucht“ (LINK), der jährlich österreichweit vom UNHCR durchgeführt wird.

Beratung
Zusätzlich beantwortet das KKA-Beratungsteam (LINK) gerne offene Fragen, gibt weiterführende Informationen oder bespricht Konzept-Ideen.

Begleitinformation für Schulprojekte
Die Begleitinformation, die in den Quicklinks zum Download zur Verfügung steht, gibt LehrerInnen aller Schularten sowie KünstlerInnen bzw. KulturvermittlerInnen aller Sparten Hilfestellungen und Tipps zur Gestaltung von Workshops und Projekten im Rahmen des Themenschwerpunkts.

Austauschtreffen und Diskussionsforen
Begleitend zum Themenschwerpunkt finden Austauschtreffen und Diskussionsforen statt. Im Juni 2015 diskutierten rund 70 Lehrkräfte, KünstlerInnen, KulturvermittlerInnen und VertreterInnen von NGOs im Rahmen der Veranstaltung SPOT ON 6 »Mit kultureller Bildung Gesellschaft und Demokratie gestalten« (LINK). Der siebente Teil der KKA-Veranstaltungsreihe SPOT ON widmete sich im April 2016 dem Fokus Flucht: Kulturelle Bildung und Schule in der Migrationsgesellschaft (LINK). Im Juni 2017 fand SPOT ON 8 »Schule:Gesellschaft« (LINK) mit rund 70 TeilnehmerInnen zum Thema „Impulse der kulturellen Bildung zur Gestaltung von Gesellschaft“ statt.



auf Facebook teilen twitter Drucken








 

Facebook