KKA auf Facebook KKA auf twitter KKA auf youtube KKA auf flickr Diversitätsblog

An der Fragestellung, in welchen Lehr- und Lernsettings und mit welchen außerschulischen Partnern Schule UnternehmerInnengeist und Eigeninitiative der SchülerInnen fördern kann, arbeitet KKA in einem regionalen Projekt mit ExpertInnen aus Albanien, dem Kosovo und Mazedonien.

Artikel

 Bildungskooperation

Entrepreneurship Education


Die Förderung von Entrepreneurship als Motor für wirtschaftliche Entwicklung, aber auch als Schlüsselkompetenz, die dem/der Einzelnen die bestmögliche Entfaltung des eigenen Potentials ermöglicht, ist eine Entwicklungspriorität innerhalb der EU und darüber hinaus. Bildung spielt in diesem Kontext eine zentrale Rolle. Für die erfolgreiche Förderung von Entrepreneurship Learning bedarf es allerdings neuer Lehr-/Lernzugänge und -settings und neuer Partnerschaften mit der Wirtschaft. Aufbauend auf den Erfahrungen mit der Implementierung des Übungsfirmen-Unterrichtes in Südosteuropa seit 2001 arbeitet KKA seit Herbst 2014 in dem regionalen Projekt „Entrepreneurship Learning“ mit ExpertInnen aus Albanien, dem Kosovo und Mazedonien an der Einführung von neuen Lehr- und Lernmethoden. In allen drei Ländern gibt es an berufsbildenden Schulen das Fach „Entrepreneurship“ in mindestens einem Jahrgang. Ziel des Projektes ist es, einen Beitrag zur Verbesserung der Qualität des Unterrichtes im Bereich Entrepreneurship Learning in der Berufsbildung zu leisten.

Im Rahmen des Projektes wurden 17 MultiplikatorInnen der drei Länder zur Vermittlung neuer Lehr- und Lernzugängen für Entrepreneurship Learning ausgebildet und Fortbildungsmodule für Entrepreneurship Learning entwickelt. Diese sind Basis für die Fortbildung von rund 250 LehrerInnen an über 130 berufsbildenden Schulen in den drei Partnerländern zur Umsetzung innovativer Lernzugänge zur Förderung von Entrepreneurship Learning. Parallel dazu wurde ein mehrsprachiges Tool Kit entwickelt, das den berufsbildenden Schulen der einzelnen Länder für den Bereich Entrepreneurship Learning zur Verfügung gestellt wird. Im Rahmen der innovativen Lehr-/Lernzugänge liegt ein Schwerpunkt auf der Kooperation Schule – Wirtschaft.

Abschlusskonferenzen Kosovo und Mazedonien | Mai 2017
Abschlusskonferenz Entrepreneurship Education im Kosovo
Abschlusskonferenz Entrepreneurship Education in Mazedonien

Am 17. und 18. Mai 2017 fanden die Abschlusskonferenzen des Projektes in Prishtina/Pristina und Skopje statt. Im Kosovo eröffneten Zenun Halili, Berater des Ministers für Bildung, Wissenschaft und Technologie, der österreichische Botschafter Gernot Pfandler, Valbona Fetiu-Mjeku, Leiterin der VET Abteilung im Ministerium für Bildung, Wissenschaft und Technologie sowie Ardita Kabashi, Kosovo Education Centre in Pristina teil. In Mazedonien fand die Konferenz im Beisein von Pishtar Lutfiu, Minister für Bildung und Wissenschaft, der österreichischen Botschafterin Renate Kobler sowie Ajshe Selmani, Direktorin der mazedonischen Berufsbildungsagentur statt
Im Rahmen der Konferenzen konnte eine Ausstellung mit Businessplan-Ideen von Schulen besichtigt werden. Lehrkräfte und TrainerInnen präsentierten vor VertreterInnen von Berufsschulen ihre Projektergebnisse. TrainerInnen und LehrerInnen erhielten ihre Zertifikate und das fertige Tool Kit wurde allen TeilnehmerInnen übergeben.

Toolkit für Entrepreneurship Learning | März und Oktober 2016
Toolkit Entrepreneurship Learning Albanien
Toolkit Entrepreneurship Learning Albanien

Das Team der 17 MultiplikatorInnen aus Albanien, Kosovo und Mazedonien mit der österreichischen Expertin Beate Tötterström (Lehrerin; Impulszentrum für Entrepreneurship-Education e.e.si) entwickelte ein Entrepreneurship-Tool Kit. Vier Länder brachten sich in eine Sammlung aus Materialien und Ideen ein, wie man an berufsbildenden Schulen neue Zugänge zu Entrepreneurship Learning umsetzen kann. Das Tool Kit ist mazedonisch-albanisch sprachig und steht regional LehrerInnen an berufsbildenden Schulen zur Verfügung.

Schulungen durch MultiplikatorInnen | Herbst 2015 – September 2017
Die 17 TrainerInnen, die im Rahmen des Projektes ausgebildet wurden, haben in Albanien, Kosovo und Mazedonien ca. 250 LehrerInnen aus über 130 berufsbildenden Schulen in Entrepreneurship Learning in einem  Lehrgang aus drei Modulen ausgebildet. Erfahrungen der TrainerInnen werden in den regionalen Folgeseminaren reflektiert, analysiert und bearbeitet.

Entrepreneurship Summit und Regionaler Workshop zu Entrepreneurship Education | November 2015
Entrepreneurship Summit
TeilnehmerInnen des Entrepreneurship Summit 2015
TeilnehmerInnen des Entrepreneurship Summit 2015
TeilnehmerInnen des Entrepreneurship Summit 2015
TeilnehmerInnen des Entrepreneurship Summit 2015
TeilnehmerInnen des Entrepreneurship Summit 2015
TeilnehmerInnen des Entrepreneurship Summit 2015
TeilnehmerInnen des Entrepreneurship Summit 2015
Entrepreneurship Summit

Am 25. November 2015 wurden 25 Beteiligte, MultiplikatorInnen und VertreterInnen der jeweiligen Ministerien und Berufsbildungsagenturen, des Regionalprojektes „Entrepreneurship Learning“ aus Mazedonien, dem Kosovo und Albanien eingeladen am 12. Österreichischen Entrepreneurship Summit 2015 teilzunehmen, um im Austausch mit österreichischen KollegInnen neue Ideen für Partnerschaften mit der Wirtschaft zur Förderung von Entrepreneurship zu entwickeln. Der Entrepreneurship Summit bietet mit Plenum und Workshops die größte Plattform Österreichs für Entrepreneurship Education.

Im Anschluss fand ein 2-tägiger Workshop für die 15 TrainerInnen zur Frage statt, was an Ideen und Erfahrungen aus dem Summit in den jeweiligen Ländern umgesetzt werden könnte. Außerdem wurden VertreterInnen der Wirtschaft zum Erfahrungsaustausch eingeladen, Unternehmen besucht und im Rahmen des Workshops auch das geplante Tool-Kit für Entrepreneurship Learning weiterentwickelt.



auf Facebook teilen twitter Drucken