KKA auf Facebook KKA auf twitter KKA auf youtube KKA auf flickr Diversitätsblog

 Plattform

Iwona Nowacka (f)
Writer in Residence

Herkunftsland: Polen
KKA-Residency: 2018
Webseite:

Porträtfoto Iwona Nowacka
Porträtfoto Iwona Nowacka
©Piotr Nykowski
Lebenslauf:
Iwona Nowacka (Szczecin) - Übersetzerin, Autorin und Kuratorin von Theaterprojekten, arbeitet mit polnischen und deutschen Theatern zusammen und hat Theatertexte u.a. von R. W. Fassbinder, B. Park, W. Fritsch, A. Veiel, K. Brunner, D. Danckwart und J. Zeh ins Polnische übersetzt. Ausgezeichnet mit zahlreichen Stipendien (u.a. in Krakau, Toronto, Prag, Budapest). 2017 Stipendiatin des „Schritte“-Programms am Literarischen Colloquium Berlin. Zusammen mit Janek Turkowski entwickelt sie Story-Telling-Video-Live-Performances als freies Minikollektiv Turkowski & Nowacka (it's happening in norwich, Klosterhof, Smalfilm)

AUSBILDUNG:
2004: Abschluss Germanistik an der Adam-Mickiewicz-Universität in Poznan; Erasmus-Semester an der Universita degli Studi di Macerata (Italien)

BERUFLICHER WERDEGANG:
Derzeit Arbeit an der Übersetzung von: Das Knurren der Milchstraße von Bonn Park
2017:
Projekt Klosterhof am Teatr Kana in Szczecin, Regie: Janek Turkowski, Premiere im Dezember 2017, Funktion: Mitautorin, Dramaturgin, Darstellerin
Übersetzung von Je suis Fassbinder von Falk Richter, Abdruck im Magazin Dialog 02/2018
Übersetzung von Angst essen Seele auf von Rainer Werner Fassbinder, Erstaufführung am Teatr Powszechny in Warschau im Dezember 2017 in der Regie von Agnieszka Jakimiak
Jury-Mitglied bei dem Festival Wildwechsel am tjg Dresden
Vorbereitung des thematischen Schwerpunkts für das Oktober-Heft der Zeitschrift Theater der Zeit, Funktion: Mitgestaltung, Beratung, Übersetzung und Autorin
Jury-Mitglied bei den Mülheimer Theatertagen im Bereich KinderStücke zusammen mit Thomas Irmer und Florian Fiedler
Übersetzung des Stücks Die fliegenden Holländer von Maxi Obexer im Rahmen des „Schritte“-Stipendiums der S. Fischer Stiftung am Literarischen Colloquium in Berlin
Erstaufführung des Stücks Du Hitler von Kristo Šagor am Teatr im. J. Kochanowskiego in Opole in der Regie von Tomasz Kaczorowski, Funktion: Übersetzung

2014-2016: feste Zusammenarbeit mit dem Teatr Kana und dem Internationalen Festival der Kleinen Form Kontrapunkt, Funktion: Übersetzung der Texte für Gastspiele

2016:
Erstaufführung des Stücks Plötzlich ist er aus der Welt gefallen von Michael Mueller am Teatr im. Wandy Siemiaszkowej in Rzeszów in der Regie von Tomasz Cymerman, Funktion: Übersetzung
Mit Feuergesicht 2 – Begegnungen mit Dramatik für Jugendliche am Teatr Dramatyczny in Wałbrzych in Zusammenarbeit mit dem Kinder- und Jugendtheaterzentrum der BRD, Funktion: Ideengeberin, Kuratorin und Hauptveranstalterin, Übersetzung von Stücken (Du Hitler von Kristo Šagor, Das Tierreich von Nolte Decar und Traurigkeit & Melancholie von Bonn Park)
Teilnahme an dem Programm Visegrad Literary Residency – Arbeitsaufenthalt in Budapest, mit dem Projekt Przed – Angst vor dem Fremden und Foto Flash Fiction – Zyklus von Kurzgeschichten
Übersetzung des Stücks von den beinen zu kurz von Katja Brunner für das Magazin Dialog, Veröffentlichung in der Juni-Ausgabe (06/2016)
Erstaufführung des Stücks Dreier steht Kopf von Carsten Brandau am Państwowy Teatr Lalki Tęcza in Słupsk in der Regie von Michał Tramer und am Teatr Dzieci Zagłębia in Bedzin in der Regie von Gabriel Gietzky, Funktion: Übersetzung
Performance it’s happening in norwich im Rahmen des Norfolk & Norwich Festivals zusammen mit Janek Turkowski, Funktion: Autorin, Darstellerin, Dramaturgin und Video
Erstaufführung des Stücks Blut am Hals der Katze von Rainer Werner Fassbinder am Teatr Polski in Bydgoszcz in der Regie von Anja Suša, Funktion: Übersetzung
2015:
Projekt Wera V von Laura Leish im Theater Usta Usta und im Festival Altonale Hamburg, Funktion: Übersetzung von authentischen Materialien, dramaturgische Zusammenarbeit
Projekt Smalfilm 2 am Ośrodek Teatralny Kana in Szczecin in der Regie von Janek Turkowski, Funktion: Dramaturgin und Darstellerin
Erstaufführung von Vater Mutter Geisterbahn von Martin Heckmanns am Narodowy Stary Teatr in Krakau in der Regie von Wojtek Klemm, Funktion: Übersetzung
2014:
Über die Grenze ist es nur ein Schritt aus dem Schauspielhaus Hamburg, Präsentation im Festival Co nowego? des Theaters Miniatura in Gdansk, Funktion: Übersetzung, Moderatorin der Podiumsdiskussion
Teilnahme an dem Autorenforum des Kinder- und Jugendtheaterzentrums in der BRD in Frankfurt/Main, Funktion: Teilnehmerin der Podiumsdiskussion Stücke im Transfer
Mit Feuergesicht – Begegnungen mit Dramatik für Jugendliche am Teatr Dramatyczny in Walbrzych in Zusammenarbeit mit dem Kinder- und Jugendtheaterzentrum der BRD, Funktion: Übersetzung von Stücken, Ideengeberin, Kuratorin und Hauptveranstalterin
Obwód głowy am Teatr Nowy in Poznan in der Regie von Zbigniew Brzoza, Funktion: Übersetzung von Materialien und Sprachtraining für Schauspieler, der Text wurde beim Internationalen Festival der Kleinen Form Kontrapunkt 2015 in Stettin mit einem Preis ausgezeichnet
Visegrad Literary Residency am Institut Umeni in Prag mit dem Projekt Przy (als Autorin)
Festival ARENA der jungen Künste in Erlangen, Funktion: Jury-Mitglied und Moderatorin
Reihe der Kurzfilme Skazani na książki (Zu Büchern verurteilt) produziert im Verein Villa Decius, Funktion: Kuratorin und Regisseurin, Preis für Regie beim Marathon der Sportreportagen in Olsztyn 2015
100 Grad Festival am Hebbel am Ufer in Berlin, Funktion: Jury-Mitglied
2013:
Workshop Terror des Übersetzers, Terror des Autors am Teatr Studio in Warschau, Funktion: Workshopleitung
Polnische Erstaufführung von Wir sind nicht das Ende von Carsten Brandau am Teatr Studio in Warschau in der Regie von Marcin Liber, Veröffentlichung im Dramatik-Magazin DIALOG 06/2013, Funktion: Übersetzung
Szenische Lesung von Der Kaktus von Juli Zeh am Teatr Studio in Warschau in der Einrichtung von Tomasz Szczepanek, Funktion: Übersetzung
Projekt Przychodźcy (Ankömmlinge) – dokumentarisches Drama über die Situation der Flüchtlinge in Polen im Rahmen des Stipendiums des polnischen Kulturministers, Lesungen am Teatr Dramatyczny in Walbrzych, Klub Prowincja in Krakow, am Teatr Wybrzeże Scena Kameralna in Sopot, Cafe Fra in Prag (tschechische Übersetzung), Funktion: Autorin
Szenische Lesung von Böses Mädchen von Lothar Kittstein am Teatr Nowy in Poznan in der Regie von Natalia Sołtysik, Funktion Übersetzung und Dramaturgie
Szenische Lesungen der Prosa von Annette Mingels mit dem Krakauer Verein Villa Decius und Pro Helvetia im Theater Barakah in Krakau und dem Klub Pardon, To Tu in Warschau, Funktion: Übersetzung, Regie
Projekt against - Koproduktion des Teatr Polski in Bydgoszcz mit dem Theater Schlachthaus in Bern (Schweiz) in der Regie von Nils Torpus, Funktion: Koordinatorin und Übersetzung
Seit 2012:
Zusammenarbeit mit dem Literaturmagazin Radar, herausgegeben von dem Verein Villa Decius in Krakau, Funktion: Übersetzung
szenische Lesungen und Hörspiele des Vereins Villa Decius (mit Autoren – Stipendiaten der Villa) am Teatr Barakah, Teatr Ludowy, Cafe Szafe, Klub Alchemia, Funktion: Kuratorin, Regie, Übersetzung
2011-2012: deutsch-polnische Koproduktion des Theaters Landesbühne Nord Wilhelmshaven und Teatr Polski in Bydgoszcz im Rahmen des Wanderlust-Projektes der Kulturstiftung des Bundes – Truskawkowa niedziela, Funktion: Koordinatorin, Kuratorin des Projektes, Übersetzung, Mitgestaltung, Darstellerin; Einladung zum Internationalen Festival der Kleinen Form Kontrapunkt 2013 in Stettin
2012: Übersetzerworkshop für Studenten der Theaterwissenschaften und Germanistik am Teatr Nowy in Poznan
2011:
Erstaufführung von Das Gähnen der Leere von Stephan Seidel am Teatr Nowy in Poznan in der Regie von Piotr Kruszczyński, Funktion: Übersetzung und dramaturgische Zusammenarbeit
Präsentation der polnischen Dramatik – TheaterSlam. Neue Dramatik aus Polen in der Akademie der Künste in Berlin mit Agencja Dramatu, Funktion: Programmzusammenarbeit und Veranstaltung
Projekt Teatr Usta Usta w Berlinie – Präsentation von drei Inszenierungen der unabhängigen Theatergruppe aus Poznan in Berlin, Funktion: Übersetzung der Texte ins Deutsche, Koordination und Darstellerin
Pädagogisches Projekt Sunday Bloody Sunday – partizipatorische Inszenierung mit Jugendlichen am Teatr Polski in Bydgoszcz, Funktion: Konzeptmitgestaltung und Übersetzung
Gastspiel Prometheus Landscape in der Regie von Jan Fabre im Malta-Festival in Poznań, Funktion: Übersetzung aus dem Englischen
Hochschullehrer an der Universität in Poznań am Sprachwissenschaftsinstitut
2010-2011: ID am Teatr Współczesny in Szczecin und Daleko od wichrowych wzgórz am Teatr Dramatyczny in Warschau in der Regie von Marcin Liber, Funktion: Darstellerin
2010: Kill the kac von Gesine Danckwart - Koproduktion des Nationaltheater Mannheim mit Teatr Polski in Bydgoszcz in der Regie der Autorin, Funktion: Übersetzung, Regieassistenz und Darstellerin

RESIDENCIES UND STIPENDIEN:
2018: Teilnahme am Programm „Übersetzermetropolen“ des Goethe-Instituts – Aufenthalt am Literarischen Colloquium Berlin (LCB)
2017:
„Schritte“-Stipendium der S. Fischer Stiftung am Literarischen Colloquium Berlin (LCB) – als Übersetzerin
Teilnahme am Übersetzertreffen am Literarischen Colloquium Berlin (LCB)
2016: Literaturresidenz des Internationalen Visegrad-Fonds in Budapest (Ungarn) – als Autorin
2015:
Recherche-Residency des Generalkonsulats der Republik Polen und des SummerWorks-Festivals in Toronto (Kanada) – als Dramaturgin
Teilnahme an der 17. Internationalen Übersetzerwerkstatt des „Stücke“-Festivals in Mülheim
Unterstützung des Goethe-Instituts für Übersetzung von Theaterstücken
2014: Literaturresidenz des Internationalen Visegrad-Fonds in Prag (Tschechien) – als Autorin
2013:
Stipendium des polnischen Kulturministers für das Projekt Flüchtlinge – Schreiben eines dokumentarischen Dramas über die Situation der Flüchtlinge in Polen
Arbeitsaufenthalt im Baltic Centre for Writers and Translators in Visby (Schweden) – als Übersetzerin
Stipendium des Festivals Internationale Schillertage in Mannheim, Workshop bei Theresia Walser zum szenischen Schreiben
2012: Arbeitsaufenthalt im Rahmen des Künstlerstipendiums des Vereins Villa Decius in Krakau und der Stiftung für deutsch-polnische Zusammenarbeit – Übersetzung von Theatertexten
2011: Stipendiatin des Festivals Internationale Schillertage in Mannheim, Workshop „Macht Geschichte“ bei dem Regisseur Hans-Werner Kroesinger und dem Dramatiker Ewald Palmetshofer
2003-2004: Erasmus-Stipendium an der Universita degli Studi di Macerata (Italien)

Weitere Informationen:
 


 


Geschlecht:

Herkunftsland:

Residency:

Aufenthaltsjahr:






auf Facebook teilen twitter Drucken





 

Facebook


 

Twitter